10 Tipps für die Wohnzimmergestaltung mit Licht & Farbe

10 Tipps für die Wohnzimmergestaltung mit Licht & Farbe

Interior roomLED ist derzeit in aller Munde – zu Recht, denn diese Beleuchtungsvariante ist stromsparend, auf lange Sicht kostengünstiger, umweltfreundlicher, blendfrei und verliert keine Energie in Form von Wärme. Die langlebigen LED-Lampen gibt es inzwischen in jeder gewünschten Form und damit passend für fast alle Lampen. Besonders beliebt und attraktiv sind die modernen LED Stripes, mit denen Farbwechsel und Wohlfühlatmosphären gezaubert werden können. Daneben bieten sich natürlich weiterhin klassische Spots an, die es ebenfalls in vielen Farben gibt. Einige kreative Tipps, wie Sie mit LED Lampen beziehungsweise LED Stripes oder Spots Ihr Wohnzimmer neu gestalten und aufpeppen können, haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Als indirekte Beleuchtung

• Besonders attraktiv und daher wohl eine der meist genutzten Ideen ist der LED-Einsatz als Hintergrundbeleuchtung für den Fernseher. Hier kann über die Fernbedienung eine zum Film oder dem Sportereignis passende Stimmung erzeugt werden – natürlich ist ein Farbwechsel auch ohne Sendung möglich.
• Ebenso lassen sich dekorative Großobjekte im Raum, zum Beispiel Wandbilder mit Rahmen oder Kunstgegenstände, die auf dem Boden stehen, von hinten anstrahlen.
Regale und Schränke sind oft schwer einsehbar. Hier helfen flexible LED Stripes besser als Spots. Sie sind in der Länge variabel und werden direkt auf die obere Fläche geklebt. Wer möchte, wählt eine schöne Farbe, die zur Einrichtung passt und schon erleuchtet die Vitrine oder der Schrank – und wird so zum Blickfang!

Leuchtende Akzente setzen

Leuchtende Fußbodenleisten wirken besonders attraktiv, wenn der Wohnraum mit einer offenen Küche verbunden ist und Sie auf diese Weise deutliche Raumgrenzen ziehen können.
• Dieser Effekt lässt sich auf andere Weise mit den unterschiedlichen Bereichen in besonders großen Wohnräumen erzielen. Sie können Deckenspots einsetzen, die unterschiedliche Helligkeiten beziehungsweise Farben ausstrahlen: der gemütliche Sofabereich in warmem Geld, der Lesesessel in klarem Weiß, der Esstisch in einem etwas bläulichen Licht. Natürlich ist auch eine senkrechte Wandabgrenzung mit Farbspielen denkbar.
• Ein wichtiger Bereich ist der Arbeitsplatz, der vielerorts im Wohnzimmer integriert ist: LED-Stehlampen, -Leselampen und Schreibtischlampen gibt es in unzähligen, variabel verstellbaren Modellen. Ein angenehmes Arbeitslicht kann mit einer zweiten Lampe kombiniert werden, die punktuell oder flächig für augenfreundliche Farbe sorgt.
• LED Spots sind sehr schön für die Beleuchtung auffälliger Wohnpflanzen. Die handlichen Spots selbst fallen kaum auf, aber das beleuchtete Objekt kommt dafür richtig zur Geltung.
• In großen Wohnzimmern und mindestens zweigeschossigen Wohnungen und Häusern führen Treppen in das obere Stockwerk. Um Stolperfallen zu vermeiden, können Geländer und/oder Stufen mit LED Stripes in warmen Farbtönen angezeigt werden. Diese Idee dient nicht nur der Sicherheit, sondern wirkt auch gleichzeitig modern und elegant.
• Dasselbe gilt für Fenster und Türen, die auf diese Weise zum Beispiel zu Weihnachten mit LED Stripes oder LED Eiszapfen beleuchtet werden können.
• Zu guter Letzt dient der Einsatz von farbigen LED Stripes und Spots den Partys in den eigenen vier Wänden! Um echte Partystimmung zu verbreiten, lassen sich die meisten LED Beleuchtungssysteme mit einem Farbwechsel integrieren und verfügen über einen Controller, mit diesem man z.B. die Geschwindigkeit des Farbwechsels einstellen kann.

Bildquelle: © astragal – Fotolia.com