10 Tipps für Räume mit Dachschrägen

10 Tipps für Räume mit Dachschrägen

Ein Raum mit Dachschrägen – das ist für so manchen erst einmal gar nicht verlockend, für andere wiederum ein echter Traum. Auf jeden Fall kann man mit einer cleveren Einrichtung, den richtigen Farben und passenden Accessoires aus Räumen mit Dachschrägen etwas ganz Besonderes machen. Hier ein paar nützliche Tipps und Tricks bezüglich Stauraum, Einrichtung, Farb- und Lichtgestaltung sowie der Dekoration:

  • 1. Stauraum nutzen

Eins ist klar: Direkt unter eine Dachschräge ist wenig Platz für Möbel. Deshalb ist es umso wichtiger, den vorhandenen Platz so optimal wie nur möglich zu nutzen. Am einfachsten geht das mit entsprechenden Schränken, Regalen und Sideboards, die auf die Besonderheiten von Dachschrägen zugeschnitten sind.

  • 2. Individuelle Regallösungen

Maßgeschneiderte Schrank- und Regalsysteme sind eine hervorragende Lösung, um auch unter Dachschrägen jede Menge Stauraum zu schaffen. Sie passen sich perfekt der jeweiligen Dachschräge an, sehen toll aus und lassen den Raum größer und freundliche erscheinen.

  • 3. Raumhöhe betonen

Das Betonen der Raumhöhe durch entsprechende Möbel und Farben sorgt dafür, dass der Blick von den Dachschrägen ablenkt wird und der Raum an optischer Größe sowie an offener Atmosphäre gewinnt.

  • 4. Niedrige Möbel

Wuchtige Möbel wie breite Schränke, hohe Regale und massive Kommoden sind nichts für Räume mit Dachschrägen. Sie schränken den Wohnraum ein und lassen den Raum kleiner wirken. Stattdessen sollte man lieber auf niedrige Möbel, zierliche Kommoden und Tische sowie praktische Rollcontainer, die man tief unter der Dachschräge platzieren kann, achten.

  • 5. Helle Farben

Finge weg von dunklen Farbtönen, wenn man die Wirkung von Dachschrägen nicht noch betonen will! Wenn Sie einen Raum mit Dachschrägen in dunklen Farben streichen, wirkt dieser gleich umso kleiner und bedrückender. Greifen Sie also lieber zu hellen und freundlichen Farben, die den Raum optisch auflockern und die Behaglichkeit der Schrägen betonen.

  • 6. Farbakzente setzen

Dies lässt sich zum Beispiel erreichen, indem man die obere Hälfte des Raumes in einem helleren Farbton streicht. Denn das nimmt dem Raum seine Enge und macht ihn optisch größer.

  • 7. Passende Beleuchtung

Bei Dachschrägen gilt: Verzichten Sie auf Hängeleuchten und Deckenfluter, da diese Lampen viel Höhe brauchen und bei Dachschrägen zu viele dunkle Ecken produzieren. Setzen Sie lieber auf mehrere kleinere Lichtquellen, die verschiedenen Raumbereiche wie den Arbeitsplatz oder die Schlafecke betonen und so optische Tiefe schaffen. Auch individuelle Beleuchtungskonstruktionen sind bestens geeignet.

  • 8. Dekorative Akzente

Dekoration und Accessoires sind in der Regel wichtige Elemente in jedem Raum der Wohnung, aber gerade in Räumen mit Dachschrägen kommt ihnen noch einmal eine besondere Bedeutung zu. Denn Bilder, Kissen, Vorhänge oder Blumen lenken den Blick von den Dachschrägen weg und sorgen für eine behagliche Atmosphäre.

  • 9. Zusatzeffekte

Besondere Effekte wie ein zweifarbiger Anstrich oder praktische Glasgleittüren, die nicht nur optimal den genutzten Stauraum unter der Dachschräge verbergen, sondern auch noch richtig schick aussehen, sind ein Highlight in jedem Raum.

  • 10. Ablenkungsmanöver

Sie wollen, dass nicht Ihre Dachschrägen die Blicke auf sich ziehen und den Raum dominieren? Dann schaffen Sie Ablenkungsmanöver, die genau das verhindern. Ein schönes Beispiel wäre unter anderem eine besondere Leseecke, die zum Schmökern und Verweilen einlädt.