Aktiv werden und Energie sparen – der Umwelt zuliebe

Aktiv werden und Energie sparen – der Umwelt zuliebe

Deutschlandweit wird heutzutage immer noch immens viel Strom verbraucht, obwohl es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten und Hilfen gibt, die Energie im eigenen Haushalt zu reduzieren. Der Anteil an Strom beim Energieverbrauch liegt in den deutschen Haushalten zwischen 10 und 25%.

Energie_© DOC RABE Media - Fotolia.comDas klingt zwar erst einmal nicht viel, macht aber doch ein gutes Stück an Ressourcenverschwendung aus und ist in jedem Fall noch deutlich reduzierbar. Beim Energiesparen ist jeder Haushalt gefragt und es finden sich unzählige Gründe, etwas umweltbewusster mit unserer Energie umzugehen: Der Klimaschutz wird es danken, ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen ist immer wünschenswert und nicht zuletzt können die Kosten im Energieverbrauch durch verantwortungsvolles Handeln stark gesenkt werden. Der Nettostromverbrauch liegt in Deutschland derzeit bei über 530 Milliarden Kilowattstunden, es ist Zeit, daran etwas zu ändern.
Eine gute Möglichkeit, konventionellen Strom einzusparen und Ressourcen zu schonen, ist das Nutzen von Ökostrom. Ökostrom ist oft im Verhältnis zum konventionellen Strom günstiger und hat auf jeden Fall den Vorteil, zum großen Teil nachhaltig auf die Umwelt einzuwirken. Natürlich gibt es auch hier Unterschiede, durch den Dschungel an Ökostromanbietern hilft eine aussagekräftige Zertifizierung, die gewisse Standards voraussetzt. Bei der Suche nach einem passenden Anbieter für die individuellen Bedürfnisse, macht es Sinn zuerst einmal den Stromverbrauch im Haushalt zu überprüfen. Dabei helfen Rechner, die leicht im Internet zu finden sind, wie zum Beispiel der Stromsparrechner von Yello. Wenn ein erster Überblick gemacht ist, fällt die Suche nach einem geeigneten Ökostromanbieter leichter, da direkt verglichen werden kann.

Der Wechsel zu Ökostrom ist unkompliziert und effektiv

Ein Wechsel zu einem Ökostromanbieter ist nicht aufwendig und wirkt am Ende Wunder. Nach der Entscheidung, die leicht mit Hilfe umfangreicher Informationen im Internet getroffen werden kann, ist oft nur noch der Gang zum Briefkasten oder ein kurzer Telefonanruf nötig – die Stromanbieter leiten alles Weitere in die Wege. Der Wechsel ist kostenlos und trägt zu einer guten Ökobilanz bei. Um die Effizienz kurz zu veranschaulichen: In einem 3-Personen-Haushalt werden im Jahr bis zu 3.000 Kilowattstunden Strom verbraucht, mit Hilfe des sauberen Ökostroms werden dabei rund 850 Kilogramm CO2 eingespart. Diese enorme Summe entsteht dadurch, dass Ökostrom seine Energie nicht wie konventioneller Strom aus fossilen Brennstoffen, wie Kohle und Öl, zieht, sondern aus erneuerbaren Energiequellen, wie Wind, Wasser und Sonne. Damit hat sich der Wechsel schon gelohnt!

Welchem Siegel vertraut werden kann

Um im Zertifikatedickicht nicht unterzugehen, hilft das Vertrauen zu besonders zuverlässigen Siegeln, dazu gehört zum Beispiel das ok-power-Gütesiegel für Ökostrom und das Grüner Strom Label. Hier wird definitiv zu großen Anteilen aus erneuerbarer Energie gefördert, es werden echter Ökostrom und grüne Energie bereitgestellt, was langfristig zu einer klimafreundlicheren Umgebung beitragen kann. Jetzt umdenken!