Anschaffung eines Treppenlifts: undurchsichtiger werdender Markt

Anschaffung eines Treppenlifts: undurchsichtiger werdender Markt

chail liftWo ein mehrstöckiges Wohneigentum eben noch eine enorme Bereicherung der Lebensqualität darstellte, rückt im ansteigenden Alter irgendwann die zunehmend eingeschränkte Mobilität in die Quere. Jeder Gang wird schwerer und besonders das Treppensteigen verlangt einem einiges mehr ab als „in den besten Jahren“. Grund genug für viele Seniorinnen und Senioren nach einer Alternative Ausschau zu halten: dem Treppenlift.

Treppenlift-Industrie wächst jährlich

Rund um Treppenlifte hat sich mittlerweile eine riesige Industrie entwickelt. Anbieter wie Lifta, TK Encasa oder Sanimed gehören dabei zu den bekanntesten etablierten Marken. Doch auch viele kleinere Unternehmen spezialisieren sich auf die Herstellung, den Einbau oder den Vertrieb von Treppenliften für Privatwohnungen.
Das Problem: durch den wachsenden Markt wächst die Intransparenz über die Vor- und Nachteile der einzelnen Angebote. Während ein Treppenlift Hersteller mit besonders günstigen Preisen an den Markt geht, setzt der andere auf hohe Servicequalität durch ständige Erreichbarkeit des Servicepersonals.

Nachrichtenportal führt verdeckten Anbietertest durch

Wie ein verdeckter Test des Nachrichtenportals N24 herausgefunden hat (Quelle: http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Verbraucher/), schaffen es jedoch viele Anbieter in der Gesamtbewertung nur auf befriedigende bis ausreichende Ergebnisse. Besonders in der Angebotserstellung werden den Kunden die Finanzierungsmodelle für Treppenlifte vorenthalten, um höhere Provisionen zu erwirtschaften. Dabei gibt es beispielsweise über das KfW-Programm „Altersgerecht umbauen“ seit 2009 diverse Möglichkeiten, zinsgünstige Kredite aufzunehmen, um alters- und/oder behindertengerechte Umbauten zu finanzieren. Dass bewegungsbeschränkte Menschen gefördert werden ist auch gesetzlich festgelegt worden: Im § 554a BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) ist beispielsweise der Umbau in Mietwohnungen für den barrierefreien und behindertengerechten Ablauf beschrieben.

Finanzierungsformen für den Treppenlift

Dennoch versuchen die Krankenkassen, Ämter und Behörden angesichts der erheblichen Kosten, die mit dem Einbau eines Treppenlifts einhergehen können, die Förderprogramme mit diversen Auflagen zu koppeln. Nichtsdestotrotz haben Verbraucher unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, auf staatliche Förderung zählen zu können.
Die Entscheidung für einen Treppenlift sollte in jedem Fall nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da sich die Kosten spielend auf die eines Mittelklasse-Neuwagens hinbewegen können. Ein Vergleich mehrerer lokaler und bundesweit agierender Anbieter hilft dabei, sich ein allgemeines Bild über die Marktlage zu verschaffen und für die individuelle Anforderung einen ungefähren Kostenfaktor zu erhalten (Quelle: http://www.treppenlift-journal.de/).

Tipp:

Besonders als Eigentümer haben Sie über die Pflegeversicherung gute Chance auf die (teilweise) Kostenübernahme eines Treppenlifts. Berücksichtigen Sie dies nach Möglichkeit bereits bei Ihren Altersvorsorgeplänen.

Bildquelle: © Violetstar – Fotolia.com