Armaturen

Armaturen

Waschbecken sollten in einer Höhe zwischen 82 und 86 cm ab der Oberkante des Waschtisches angebracht werden. Es gibt einfache Becken und Doppelbecken sowie platzsparende Eckbecken. In Küchen sind zumeist Doppelbecken vorhanden, während in Badezimmern je nach Bedarf und Größe ein Waschbecken oder zwei nebeneinander platzierte Waschbecken vorhanden sind. Das Becken wird zuerst an der Wand befestigt und mit den Leitungen verbunden, während danach die Installation der Armaturen erfolgt. Küchenarmaturen und Badarmaturen werden an wasserzuführenden Zapfstellen verwendet, wobei es sich zumeist um Mischarmaturen handelt, bei denen kaltes und warmes Wasser vermischt und auf die benötigte Temperatur gebracht werden können.

Bei den Armaturen ist zu unterscheiden zwischen dem Einhebelarmmischer, der Zweigriffarmatur sowie Armaturen mit Thermostatventil. Bei Einhebelarmmischern werden Wassertemperatur und Wassermenge über einen Griff oder ein Hebeventil gleichzeitig geregelt, wodurch die gewünschte Wassertemperatur nicht neu eingestellt werden muß. Bei Zweigriffarmaturen werden die Wassertemperatur und die Wassermenge über zwei Drehventile mit der Option kalt und heiß geregelt.

Bei Thermostatventilen werden die gewünschte Temperatur und Wassermenge vor Bedienung des Wasserhahns eingestellt. Heutige Thermostatbatterien sind mit einer Temperatursperre und einem Verbrühungsschutz ausgestattet, um unliebsame Zwischenfälle zu vermeiden. Sowohl bei Küchenarmaturen, als auch bei Badarmaturen ist momentan die Einhebelarmmischarmatur am weitesten verbreitet. Am besten ist eine fachmännische Beratung unter Einbeziehung der Wohngegebenheiten in Küche und Bad, wenn Neuanschaffungen im Armaturenbereich anstehen.