Auch Rasenmähen will gelernt sein

Auch Rasenmähen will gelernt sein

Das Rasenmähen scheint eine der einfachsten Gartenarbeiten zu sein, die wohl jedes Kind beherrscht. Eigentlich muss der Rasenmäher ja einfach nur über die gesamte Rasenfläche geschoben werden. Nach der weitläufigen Meinung muss man die Schnitthöhe so einstellen, dass der Rasen nicht so bald wieder gemäht werden muss und schon kann es losgehen. Doch wer es sich so einfach vorstellt, muss sich wohl oder übel damit abfinden, dass der Rasen braune Flecken bekommen kann, von Unkraut und Moos durchsetzt ist und diesen unerwünschten Gewächsen schlimmstenfalls sogar vollständig weichen muss.

rasenmaehenHäufige Fehler beim Rasenmähen

Der häufigste Fehler beim Rasenmähen ist wohl ein zu kurzer Schnitt. Es ist nicht sinnvoll, den Rasen möglichst kurz zu mähen, um ihn nicht so bald wieder mähen zu müssen. Zudem sollte der Rasen zum richtigen Zeitpunkt gemäht werden, denn auch das Wetter beeinflusst den Erfolg. Weitere Fehler beim Rasenmähen sind

• ein verfrühter oder verspäteter erster Schnitt im Jahr
• Rasen zu hoch wachsen lassen
• Rasenschnitt bei nassem Gras
• geschnittenes Gras auf dem Rasen liegen lassen
• Rasenschnitt bei direkter Sonneneinstrahlung.

Wer das geschnittene Gras einfach auf der Rasenfläche liegen lässt, muss damit rechnen, dass der darunter befindliche Rasen verfault, weil er nicht mehr atmen kann. Der erste Rasenschnitt im Jahr sollte im April erfolgen, denn bis dahin hat der Wuchs bereits eingesetzt und es ist erstmals die Höhe für den Schnitt erreicht. Der erste Schnitt ist im Idealfall nicht kürzer, als fünf Zentimeter. So hat der Rasen noch Ruhe, sich vom Winter zu erholen.

Wetter und Rasenhöhe beachten

Wird der Rasen bei großer Hitze und praller Sonne geschnitten, so besteht die Gefahr, dass die frisch geschnittenen, kurzen Halme durch die Sonne verbrennen. Das führt zu braunen Flecken im Rasen, die sich nur schwer wieder erholen. Wird der Rasen hingegen geschnitten, wenn er nass oder feucht ist, dann beschädigt das die Rasenpflanzen zwar nicht, sorgt aber für einen ungleichmäßigen Schnitt, weil der Rasenmäher nicht alle nassen Halme erfasst.

Wächst der Rasen zu hoch bis zum nächsten Schnitt, dann werden die Halme im unteren Bereich braun und trocken. Gesund und demzufolge grün sind Grashalme nur im oberen Bereich. Wird dieser gesunde Bereich dann abgeschnitten, bleibt nur noch der braune, vertrocknete Gras übrig. Der Rasen wird braun und benötigt lange Zeit, um sich wieder zu erholen. Diese Situation nutzen insbesondere Moos und Klee, um sich auf der Rasenfläche auszubreiten. Ist der Rasen erst einmal zu hoch für den Schnitt geworden, muss er langsam in mehreren Schritten wieder auf seine richtige Höhe gemäht werden. Die für einen gleichmäßigen Rasenwuchs optimale Höhe beträgt vier Zentimeter. Ein Schnitt ist spätestens notwendig, wenn der Rasen acht bis zehn Zentimeter lang ist. Beim Schnitt sollte er dann wieder auf die optimalen vier Zentimeter zurück geschnitten werden. Sind die Grashalme kürzer, verbrennt der Rasen und kann sogar vollständig absterben.