Aussehen und Eigenschaften des Obstbaum-Holzes

Aussehen und Eigenschaften des Obstbaum-Holzes

Hölzer von Obstbäumen zeigen im Allgemeinen warme bis dunkle Färbungen. Sie zeichnen sich durch ihren heimischen Wuchs und eine hohe Festigkeit aus und sind daher insbesondere für die Herstellung von Möbeln beliebt. Da Obstgehölze vorwiegend für die Ernte der Früchte angebaut werden, erfolgt die Abholzung in der Regel erst, wenn die Bäume aufgrund ihres Alters nur noch wenige Früchte tragen.

Birnbaum – Ein seltenes Obstgehölz

Obwohl Birnbäume in vielen Gärten stehen, werden sie nur selten in Plantagenform oder auf Obstwiesen gepflanzt. Birnen-Holz ist daher eines der seltenen unter den Obstgehölzen. Aufgrund seiner attraktiven Maserung und Färbung wird das gelblich bis rötlich nuancierte Holz vorwiegend für den Möbelbau und den Instrumentenbau verwendet. Festigkeit und Gewicht des Birnbaum-Holzes sind mit den Eigenschaften von Buche und Eiche vergleichbar. Bei unsachgemäßer Lagerung und Trocknung kann Birnbaum-Holz Risse bilden und sich stark verziehen. Getrocknetes Birnbaum-Holz aber ist dauerhaft formstabil. Dennoch eignet sich das Holz nicht für die Verwendung im Außenbereich.

Kirschbaum ein Holz in verschiedenen Ausprägungen

obstbaum-holzKirschbaumholz zählt zu den edlen Hölzern, obwohl es in Europa, im orientalischen Raum und in den USA weit verbreitet ist. Europäisches Kirschbaumholz stammt ausschließlich von der Süßkirsche. Amerikanische und orientalische Sorten haben ähnliche Eigenschaften, stammen aber von anderen Kirschbaum-Sorten. Anhand der Färbung des Holzes ist erkennbar, aus welchem Anbaugebiet es stammt. Europäisches Kirschbaumholz hat eine mittlere gelblich-rötliche Färbung, orientalisches ist rötlicher. Deutlich dunkler ist Kirschbaumholz aus Amerika. Die Maserung ist dezent und durch kleine Holzstrahlen gekennzeichnet. Kirschbaumholz zeichnet sich durch eine seidig-glänzende Oberfläche aus, die durch Polieren deutlich hervortritt. Obwohl das Holz bei unsachgemäßer Trocknung ebenfalls zur Rissbildung neigt, zeigt es im getrockneten Zustand eine hohe Festigkeit. Das edel wirkende Holz wird vorwiegend für die Herstellung von Möbeln und Instrumenten sowie im Kunsthandwerk eingesetzt. Für den Außenbereich eignet sich Kirschbaumholz nicht.

Zwetschgenholz hat einen besonderen Charakter

Als heimisches Holz ist Zwetschgenholz in ganz Europa sowie in Asien, Nordamerika und Südafrika verbreitet. Wie alle Obsthölzer wird es nicht wegen des Holzes, sondern wegen der Früchte angebaut und fällt daher nur als Nebenprodukt an. Da Zwetschgenholz sich aber durch eine besonders attraktive Färbung und Struktur auszeichnet, ist es für den Innenausbau sowie für dekorative Accessoires sehr beliebt. Die Stämme des Zwetschgenbaumes sind vergleichsweise dünn. Daher eignet sich das Holz nicht für großflächige Produkte. Im Möbelbau findet das Holz nur für Kleinmöbel Anwendung. Die Farben des Zwetschgenholzes reichen von roten bis zu violettbraunen Tönen. Trotz seiner feinen Maserung kann das Holz aufgrund der Farbunterschiede eine sehr lebhafte Oberfläche bilden. Ebenso wie Kirschbaumholz zeichnet sich Zwetschgenholz durch eine seidig-glänzende Oberfläche aus. Wie alle Obstbaumhölzer benötigt auch Zwetschgenholz eine sachgemäße Lagerung und Trocknung, um Rissbildung und Verziehen zu vermeiden. Das getrocknete Holz ist formstabil, aber nicht witterungsbeständig.