Babyzimmer – was ist zu beachten?

Babyzimmer – was ist zu beachten?

einrichtungsforum_babyzimmer_© mmphotographie.de - Fotolia.comBei der Einrichtung eines Babyzimmers sind einige Aspekte zu beachten, die im Nachfolgenden dargestellt werden.

Einrichtung und Gestaltung des Zimmers

Schon einige Wochen vor der Geburt sollte das Babyzimmer tapeziert oder gestrichen werden. Auch der Teppich sollte bereits ausgelegt sein, wenn ein neuer Teppich gekauft wurde. So kann sich der Geruch des Teppichs sowie der neuen Farben bis zur Geburt verflüchtigen. Liegt in dem Zimmer ein Parkettfußboden, sollte dieser mit einem Teppich bedeckt werden, da das Baby die erste Zeit viel auf dem Fußboden liegen, krabbeln und spielen wird. Aus diesem Grund sollte beim Kauf auf eine gute Qualität geachtet werden. Der Teppich sollte sich angenehm warm und weich anfühlen. Wichtig ist ebenfalls beim Teppichkauf, dass darauf geachtet wird, dass der Teppich gegenüber Flecken unempfindlich ist und sich bei Bedarf problemlos reinigen lässt.

Selbstverständlich wird für ein Babyzimmer ein Babybett oder eine Wiege, eine Wickelkommode und ein Kleiderschrank benötigt. Ist das Kinderzimmer zu klein für die vielen wichtigen Möbel, kann anstelle einer Wickelkommode auch ein Wickeltisch ins Bad gestellt werden.

Die Liegefläche des Babybettes sollte in mindestens drei Höhen einstellbar sein. Zu Beginn ist es sinnvoll, die Liegefläche an der höchsten Stelle zu montieren, damit sich beim Hineinlegen und Herausheben des Babys nicht soweit gebückt werden muss.

Wiege, Beistellbett oder Babybett?

Die Wiege hat – wie der Name schon sagt – den Vorteil, dass das Kind schnell in den Schlaf gewiegt werden kann. Spätestens dann, wenn das Baby ein halbes Jahr alt ist, ist die Wiege zu klein und es wird ein Babybett nötig sein.

Beistellbetten haben den Vorteil, dass sie direkt ans Elternbett angedockt werden können. Nachts kann das Baby problemlos zum Stillen ins Bett genommen oder die Liegefläche des Beistellbettchens als Wickelfläche genutzt werden. Das Beistellbett selbst kann später zur Sitzbank umgebaut werden.

Das Babybett ist über den längsten Zeitraum hin einsetzbar, da die meisten Modelle zum Jugendbett umgebaut werden können. So steht einer Nutzung von bis zu acht Jahren, sofern das Kind nicht schon zu groß dafür ist oder sich zwischenzeitlich ein anderes Bett wünscht, nichts im Wege. Wenn möglich, sollte das Babybett in den ersten Monaten ins elterliche Schlafzimmer, und zwar direkt neben der Bettseite stehen. So kann sich schnell um dasKind gekümmert werden, wenn es nachts hungrig ist oder die Windel voll hat. Das Stillen kann ganz bequem im Ehebett erfolgen. Und auch der Vater hat es nicht weit, wenn er nachts ab und zu die Versorgung des Babys übernimmt, damit die Mutter mal ausschlafen kann. Konnte in den ersten Monaten noch kein Babyzimmer eingerichtet werden, sollte am besten der Kleiderschrank direkt mit im Schlafzimmer platziert werden. Wenn noch kein Kleiderschrank gekauft wurde, ist es sinnvoll einige Fächer im eigenen Schrank für die Bekleidung des Babys frei zu räumen. Die Wickelkommode kann auch im Bad aufgestellt werden oder auf einen Wickelaufsatz für die Badewanne zurückgegriffen werden, falls das Bad zu klein ist.

Bild: © mmphotographie.de - Fotolia.com