Badsanierung: Das sollten Sie beachten

Badsanierung: Das sollten Sie beachten

Schrittweises Vorgehen bei einer vorgesehenen Badsanierung

Eine Badsanierung ist keine Angelegenheit, die sporadisch, sondern besser planvoll vollzogen werden sollte. In diesem Zusammenhang kommt es nicht nur darauf an, sich Gedanken über das spätere Erscheinungsbild des Raumes zu machen, sondern ebenfalls die zu erledigenden Arbeiten sorgfältig abzuwägen.

badsanierung_© imageteam - Fotolia.comSind alle Maßnahmen durchdacht, kann es an die Erarbeitung der entstehenden Kosten und deren Finanzierungsmöglichkeiten gehen. Diese Aufwendungen sind durch die benötigten Baumaterialien, Werkzeuge und Maschinen sowie durch den Verbrauch an Wasser und elektrischem Strom sowie diversen Hilfsmitteln gekennzeichnet. Nachdem diese Berechnungen stehen, sollten im Baumarkt preisgünstige Erzeugnisse ausgewählt werden. Diese können sich durch einen Preisvergleich ermitteln lassen, sodass die preiswertesten Angebote nutzbar sind.

Bei einer Badsanierung geht es nicht nur um bauliche Veränderungen in diesem Bereich. Sondern auch darum die herkömmlichen Armaturen durch wassersparende Einbauten auszutauschen oder die Beleuchtung auf LED-Leuchten umzustellen.
Wenn diese Vorbereitungen abgeschlossen sind und sich fachlich versierte Helfer eingestellt haben, kann das Sanieren des Bades in Eigenregie beginnen. Zunächst werden alle Einbauten entnommen, die nicht mehr gewünscht sind. Bei einer Entkernung muss insbesondere auf die verlegten Stromkabel in den Wänden geachtet werden, um diese nicht unbeabsichtigt zu durchtrennen. Auch beim späteren Setzen von Bohrungen ist das wichtig.
Für das neue Outfit des Bades werden in der Regel Fliesen benötigt, die sowohl für die Ausstattung der Wände als auch der Bodenbereiche eingesetzt werden. Die Auswahl der Farben und deren Abstimmung auf das restliche Design obliegt dem persönlichen Geschmack.
Im Gegensatz zu den früheren Gestaltungen von Duschtrakten hat es sich gegenwärtig durchgesetzt, dass die modernen Duschen über keinen Einstieg mehr verfügen. Sie verlaufen ebenerdig. Klassische Wellnesszubehöre für eine Dusche sind die mit einer Hand zu bedienenden Armaturen mit den zugehörigen Mischbatterien und ein Regenduschkopf.

Einsatz hochwertiger Sanitäreinbauten

In einem üblichen Badezimmer werden meist die Wannen, Duschen, Waschbecken und Toiletten nicht voneinander getrennt. Lassen es jedoch die baulichen Gegebenheiten eines Gebäudes zu, kann das WC in einem ganz anderen Raum untergebracht werden. Die weltweit anerkannte Qualität von Geberit ist ein Grund, warum sich immer mehr designorientierte Wohnraumnutzer für die unterschiedlichsten Sanitärprodukte dieses Herstellers entscheiden. Zum Thema Badsanierung bietet das Unternehmen alle Komponenten an, die eine möglichst hohe Lebensqualität unterstützen. Wer auf ein klares Design und eine Zeitlosigkeit der Sanitärmodule setzt, ist mit den Alternativen von Gerberit gut beraten. Die Einbauten lassen sich zudem einfach montieren und bereichern jedes Badezimmer.

Bildquelle: © imageteam - Fotolia.com