Bauwesenversicherung

Bauwesenversicherung

Die Bauwesensversicherung kann man abschließen, um ein im Bau befindliches Bauwerk vor Schadenseinwirkungen zu schützen. Versichert ist in dieser Versicherung vor allem die so genannte höhere Gewalt, also Schäden durch Sturm, Frost, Hagel, Regen und Feuer

Auch die Handwerker oder Sie selbst könnten Schäden verursachen. Auch Vandalismus durch Dritte ist manchmal ein Thema auf Baustellen. Die Bauleistungsversicherung wirkt wie eine Vollkasko-Versicherung für sämtliche Schäden auf der Baustelle und das während der kompletten Bauzeit. Alle Schäden, die durch unvorhersehbare Ereignissen oder Unfälle passieren sind abgedeckt.
Kaufen Sie ein Haus mit Grundstück komplett, dann sind Sie nicht Bauträger und brauchen auch die Bauleistungsversicherung nicht. Der Bauträger ist der Bauherr, er wird in diesem Fall eine solche Versicherung haben.

Als Eigentümer eines Baugrundstückes, sieht der Fall ganz anders aus. Sie müssen den Schaden tragen und es liegt deshalb in Ihren eigenen Interesse, sich gut dagegen zu versichern. Unfälle kommen auf Baustellen täglich vor. Auch Unwetter passieren immer häufiger und das sind die häufigsten Versicherungsfälle. Unwetter können am Bauwert erhebliche Schäden anrichten. Die Bauwesensversicherung ist für Bauherren genauso wertvoll, wie für die am Bau beteiligten Firmen. Ohne die Bauwesensversicherung könnte es bei Schadensfällen, die beteiligte Baufirmen verursachen, zu längeren Streitigkeiten kommen. Diese Auseinandersetzungen können Sie elegant mit der Bauwesensversicherung vermeiden. Diese Versicherung ist für alle am Bau Beteiligten vorteilhaft. Die Kosten hierfür werden auch oft zwischen Bauherrn und Baufirmen geteilt.

Wenn Sie mit einem Architekten bauen, sollten Sie einen erweiterten Versicherungsschutz wählen, durch die Bauabnahme der einzelnen Bauabschnitte wäre bei der Standardversicherung kein Vollschutz gegeben. Der Architekt Ihrer Wahl wird Sie in jedem Fall auch zur Versicherung beraten können, damit Ihr Bauwerk gut geschützt der Vollendung entgegengeht. Beim Selbstbau ist es sowieso ratsam, diese Versicherung abzuschließen. Als Laien werden Sie bestimmt einige Schäden verursachen. Die Versicherung zahlt auch für diese Schäden und sogar für Schäden die mutwillig herbeigeführt wurden. Wenn Bauhelfer durch Unachtsamkeit etwas kaputtmachen, wird dies ebenfalls bezahlt. Die Bauwesensversicherung trägt alle Kosten zur Beseitigung dieser Schäden. Außerdem werden auch die Rechnungen für Leistungen, die über den ursächlichen Schaden hinaus aufgelaufen sind bezahlt. Folgerechnungen könnten aus verschiedenen Gründen entstehen: z. B. Gutachterkosten, Bezahlung der Helfer für Aufräumungsarbeiten usw.

Die Versicherungsprämie ist eigentlich nicht teuer. Im Verhältnis zur Schadenshöhe kann man bei einer Gesamtprämie ca. von 170 bis 350 Euro sogar sagen, das ist ein faires Angebot an die Bauherren. Die Prämie berechnet sich nach der Bauzeit, und dem Umfang Ihrer Baustelle. (Die Bauwesenversicherung und die Bauleistungsversicherung decken die gleichen Schäden ab)