BayWa

BayWa

Allgemeines
baywa_logoDer BayWa ist ein Konzern, der letztlich zwar auf dem zweiten Platz in ganz Deutschland steht, wenn es um Baustoffhandel und Gartenmärkte geht, seinen Ursprung allerdings hat das Unternehmen, mit Sitz in München, allerdings auf einer etwas andere Ebene. 1923 wurde das Unternehmen als Groß- und Einzelhandel gegründet und gliedert sich in die Zweige Agrar, Energie und Bau auf. Zwar wird der größte Anteil der Umsätze durch Ernährungs- und Landwirtschaft erzielt, doch sind auch fast dreißig Prozent des Umsatzes auf den Handel mit Baustoffen zurückzuführen. Im Energiebereich findet man den Namen BayWa vorwiegend in Bayern und Österreich. Last but not least gehören auch knapp 250 Tankstellen innerhalb des deutschen Raumes dem Konzern an.

Geschichtliches
Im Ursprung führte die Bayerische Zentral-Darlehenskasse ein Waren- und Geldgeschäft. Doch in den schlechten Zeiten der Inflation entschied man sich kurzer Hand, beide Geschäftszweige separat zu führen, daher entstand im Jahre 1923 die BayWa AG. Dank des frischen Unternehmenskonzeptes gelang der BayWa, die Wirtschaft bis zum Ende der vierziger Jahre relativ gut anzukurbeln. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges gab es für das Unternehme jede Menge zu tun. Die Landwirtschaft wurde dank der BayWa AG modernisiert. Doch dies war noch lange nicht alles, denn mit Beginn des Wirtschaftswunders wuchs die Zahl der Reparaturwerkstätten für landwirtschaftliche Fahrzeuge. Alsbald standen die fachkundig ausgebildeten Mitarbeiter des Unternehmens als Berater zur Verfügung. In den nun folgenden siebziger Jahren brachte das Unternehmen mehr und mehr qualifizierte Mitarbeiter hervor, die sich um die neu eröffneten Tankstellen kümmerten. Und so wuchs die BayWa immer weiter, bis sie schließlich da anlangte, wo sie heute steht. Ein großer, gut durchdachter Konzern mit mehreren Geschäftszweigen.

Die verschiedenen Märkte
Die Märkte der BayWa AG sind in unterschiedlichen Varianten zu finden, dies übrigens nicht in allen Bundesländern. So findet man sie ausschließlich in Baden-Württemberg, Brandenburg, Bayern, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrheinwestfalen, Rheinlandpfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen und Westfalen.

Eines sollte bei einem Besuch in einem der Märkte bedacht werden: Nicht alle Baumärkte führen alle Waren. Was letztlich in den einzelnen Märkten zu finden ist, sagt dem Kunden der Zusatz zum Namen BayWa. Einige tragen den Zusatz „Bau & Garten“, andere wiederum haben den Zusatz „Garten & Zoo“. In den Filialen, die simpel und einfach „BayWa-Markt“ heißen, finden Kunden eine große Auswahl an Baustoffen. Ferner gibt es noch diverse Franchise-Partner.

In sämtlichen Baumärkten findet der Kunde eine reichhaltige Auswahl an Werkstoffen.

Die Webseite
Die Webseite des großen Konzerns ist in verschiedene Kategorien unterteilt. Für den Besucher der Webseite sind die einzelnen „Abteilungen“ klar und deutlich durch farbliche Unterschiede zu erkennen. Man erfährt nicht nur einige Details über einzelne Firmenprofile, sondern kann sich gezielt einen Markt in seiner Nähe aussuchen.

Ferner ist es möglich, sich die verschiedenen Kataloge und Prospekte, die in regelmäßigen Abständen erscheinen, online anzuschauen. Der Verweis auf die „Stiftung“ zeigt dem Interessenten auf, an welchen sozialen Projekten die BayWa beteiligt ist. Einen direkten Online-Shop, über den die in den Geschäften verfügbaren Waren angeboten werden, gibt es nicht.