Bulthaup

Bulthaup

Der Luxus Küchenhersteller

bulthaupDer renommierte deutsche Luxus Küchenhersteller bulthaup wurde im Jahre 1949 von Martin Bulthaup im niederbayrischen Aich gegründet und hat sich seither der ganzheitlich schlichten, aber funktionalen und ergonomisch optimalen Gestaltung von an die jeweilige Räumlichkeit angepassten Küchenkonzepten verschrieben. Dabei kommen in der Küchenherstellung nur hochwertige Materialien zu Einsatz. Das Unternehmen beschäftigt 600 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von 102 Millionen Euro. Als Küchenhersteller, dessen Produkte ausnahmslos „made in Germany“ sind, ist bulthaup weltweit zum Begriff geworden.

Schon früh wird der Küchenhersteller aufgrund seiner innovativen Ideen zur Gestaltung von optimalen Küchen bekannt.1974 wird mit dem Küchenprogramm „C12“ die für die ganze Branche Weg weisende erste Komplettküche mit einer für diese Zeit ungewöhnlich modernen Formensprache und einem intelligent durchdachten Montagekonzept durch bulthaup auf den Markt gebracht. 1978 übernimmt Gerd Bulthaup nach dem Tod seines Vaters das Unternehmen und beginnt sogleich mit der Verwirklichung seiner Vision, bulthaup zum Marktführer im Bereich designorientierter Küchen zu machen. Unterstützung erhält er dabei von dem Gestalter Otl Aicher. Aicher ist Mitbegründer der Künstlervereinigung „Ulmer Schule“, die sich in der Tradition der Weimarer Bauhaus-Bewegung versteht. In seinem 1982 erschienen Buch „Die Küche zum Kochen“ beschreibt Aicher eine neue Form der Küchenphilosophie. Das Buch basiert auf Daten aus einer für bulthaup in Auftrag gegebenen Studie. Angelehnt an diese Erkenntnisse werden fortan alle Küchen des Unternehmens nach Aichers besonderer Gestaltungsphilosophie verwirklicht.

Besondere Elemente der in den nächsten Jahren folgenden Küchen sind der „butcher block“, ein in der Raummitte platzierter robust gearbeiteter Arbeitstisch und die im Jahre 1988 eingeführte „Küchenwerkbank“. 1992 bringt bulthaup mit dem „system 25“ die erste Küchen- und gleichzeitige Wohnlösung auf den Markt. 2004 wird dieses Konzept von dem in Ausstrahlung und Funktionalität deutlich weiterentwickelten Konzept „bulthaup b3“ abgelöst. Das bereits im Jahr 1997 eingeführte „system 20“ mit seinen mobilen Funktionselemeten, sowie das 2008 neu ins Programm aufgenommene „bulthaup b1“ mit seinen auf die junge Kundschaft ausgerichteten Bestandteilen bilden zusammen mit dem Programm „bulthaup b3“ bis heute die wesentlichen Elemente des Küchenprogramms des bayrischen Küchenhersteller. Unter bulthaup.de kann man sich einen Eindruck von den heute von Herbert Schultes im Sinne von Otl Aicher entworfenen Küchen machen.