Das große Ausmisten – so schaffen Sie wieder Platz & Ordnung

Das große Ausmisten – so schaffen Sie wieder Platz & Ordnung

Spätestens, wenn wir einmal umziehen müssen oder im Keller etwas suchen, wird schnell deutlich: Die meisten von uns besitzen viel zu viele Dinge, die sie nicht brauchen. Ungeliebte Geschenke oder Erbstücke, Berge von Zeitschriften oder altes Spielzeug: Der Inhalt der Schränke und Schubladen scheint sich wie von Geisterhand zu vermehren und kaum jemand benutzt wirklich die Vielzahl von Gegenständen, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben. Wenn es Ihnen auch so geht, sollten Sie zur Tat schreiten und beherzt ausmisten.

aussortieren flohmarkt © PhotoSG - Fotolia.comDas Ergebnis ist ein einfacheres Leben. Arbeit, Hausarbeit auch das Privatleben lassen sich ohne unnötigen Ballast leichter organisieren. Das Ausmisten schafft nicht nur Platz, es schafft auch Zeit und Freiraum. Mit etwas Planung und realistischen Zielen, ist das leicht zu erreichen.


Planung – Gehen Sie strategisch vor

Gehen Sie nicht mit zu hohen Erwartungen an sich selbst ans Werk, sondern machen Sie sich am besten einen genauen Plan, wie sie vorgehen wollen. Wenn Sie gründlich und planvoll entrümpeln wollen, werden Sie das nicht an einem Tag schaffen und auch nicht an einem Wochenende.

Setzen Sie Prioritäten:
• Wo liegt Ihre größte Baustelle? Ist es der Keller oder vielleicht der Kleiderschrank? Dann gehen Sie das zuerst an. Wenn die schwerste Hürde genommen ist, erledigt sich der Rest viel einfacher.
• Setzen Sie sich Teilziele, zum Beispiel jeden Tag eine Stunde etwas aufräumen oder ein Zimmer pro Woche.

Trennung mit System

Auch wenn wir gerne mehr Platz hätten, fällt es uns oft schwer, uns von Gegenständen zu trennen. Besonders, wenn sie mit Erinnerungen verknüpft sind oder noch kaum benutzt. Vielleicht waren sie auch teure Fehlkäufe. Auch hier kommt es darauf an, planvoll vorzugehen. Sortieren Sie gründlich aus, aber mit Bedacht, damit Sie am Ende nicht traurig sind, die Postkarten der Großeltern oder einen noch tragbaren Mantel weggeworfen zu haben.

Überlegen Sie sich Folgendes, während sie ausmisten:
• Wann haben Sie diesen Gegenstand das letzte Mal benutzt? Vor Tagen, Wochen, Monaten?
• Könnten Sie dafür auch einen anderen Gegenstand benutzen?
• Löst dieser Gegenstand Gefühle in Ihnen aus? Ist er mit schönen oder wichtigen Erinnerungen verbunden?
• Ist der Gegenstand kaputt? Finden Sie ihn hässlich?

Am besten machen Sie sich drei Stapel oder Kisten:
1. Behalten
2. Verschenken oder Verkaufen
3. Ab in den Müll

Wohin mit den Sachen?

Sicher werden viele Sachen, die Sie aussortieren möchten, noch gut in Schuss sein, vielleicht sind sie sogar noch unbenutzt. Natürlich wäre es schade, diese wegzuwerfen. Fragen Sie im Familien- und Freundeskreis herum, wer für Ihre Sachen Verwendung hat. Vielleicht zieht jemand um und kann Ihre ungeliebten Lampen gerade dringend brauchen. Sie können so jemandem eine große Freude bereiten. Wer es mag, für den können Flohmärkte ebenfalls eine gute Lösung sein – so lässt sich mit aussortierter Kleidung, Büchern oder DVDs noch ein wenig Geld machen. Flohmärkte erfordern allerdings viel Planung, Organisation und Verhandlungsgeschick. Unkomplizierter und von zu Hause aus können Sie Ihre Sachen auch auf momox (siehe: http://www.momox.de) anbieten. In vielen Städten gibt es darüber hinaus auch die Möglichkeit, Kleider- und/oder Sachspenden bei Spendenkaufhäusern abzugeben.