Das Problem mit dem ungemütlichen Schlafzimmer

Das Problem mit dem ungemütlichen Schlafzimmer

Ihr Schlafzimmer ist ein Ort, den Sie nur im dunklen betreten und verlassen? Schade. Mit etwas Farbe, stimmigen Proportionen und Stoffen wird dieser Raum zur Kuscheloase, der auch tagsüber einladend wirkt.

„Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen.“ Dies sagte einst der deutsche Schriftsteller und Physiker Georg Christoph Lichtenberg. Wie Recht hat er. Doch wenn Sie unsere Tipps in Ihrem Schlafzimmer umsetzen, dann wird der Sonnenaufgang künftig ohne Sie auskommen müssen.

gemuetliches-schlafzimmerDafür sorgen die hellen Beerentöne an den Wänden. Kombiniert mit weißen Vorhängen ergibt sich eine warme Atmosphäre. Beim Bett dürfen Sie ruhig protzig sein. Je größer, desto besser. Modern sind Lederbetten. Vor allem aber sollten diese ein gepolstertes Haupt haben. Dieses verkürzt zu groß wirkende Räume optisch. Außerdem können Sie sich daran bequem anlehnen und so in Ruhe lesen. Der Boden sollte einen dunklen Ton tragen. Im Trend liegen flauschige Teppiche in dunklen Beerenfarben. Wenn Ihnen das zu extrem ist, können Sie auch ein dunkles Parkett auswählen. Die Decke sollte dunkel tapeziert werden. Glänzende Lackfarben sind nicht nur modern, sie sorgen für eine aufregende Deckenansicht. Ein weißer Stoff sollte ein Drittel dieser Fläche verdecken. Segelartig können Sie diesen davor hängen. Achten Sie auf einen transparenten Stoff. So können Sie Lampen dahinter verstecken. Dies sorgt für tolles Licht im Schlafzimmer. Diese besonders gestaltete Decke hilft den Raum zu formen. Es entsteht ein Nest, das ein gemütliches und warmes Ambiente ausstrahlt. Ein weißer Beistelltisch schafft Platz für Blumensträuße und Bücher. Abgerundet wird die Schlafzimmeroase mit Decken und Kissen. Gepunktete oder gestreifte Muster peppen zusätzlich auf.

So schaffen Sie sich einen Ort der zum Verweilen und Träumen einlädt. Der Nachteil: Den Sonnenaufgang werden Sie nicht zu Gesicht bekommen.