Das Schlafzimmer praktisch und trotzdem gemütlich gestalten

Das Schlafzimmer praktisch und trotzdem gemütlich gestalten

SchlafzimmerIm Schlafzimmer wird nicht nur geschlafen, sondern es wird geträumt und gekuschelt, geliebt und gelesen und es ist deshalb ein ganz besonderer Ort. Es soll Ihren Stil wiedergeben, gemütlich und ansprechend eingerichtet sein und zu Ihrer Persönlichkeit passen.

Das Schlafzimmer als zweiter Arbeitsraum?

Früher war der Raum einfach nur zum Schlafen da und niemand hat sich die Mühe gemacht, das Schlafzimmer schön einzurichten. Aber auch heute wird das Schlafzimmer noch ganz unterschiedlich genutzt und dient oft als zweites Fernsehzimmer. Ob nun ein Fernseher eine Berechtigung im Schlafzimmer hat oder lieber draußen bleiben sollte, bleibt jedem selbst überlassen. Computer oder Laptop seien ebenso tabu, sagt das Münchner Umweltinstitut, denn elektrische Geräte sollten aufgrund des Elektrosmogs ein Schlafzimmer nicht belasten. Selbst das schnurlose Festnetztelefon oder das Handy sollten nachts aus dem Schlafzimmer verbannt sein.

Blau, Rot, Schwarz oder Grau?

Schlafzimmereinrichtungen gibt es heute wie Sand am Meer. Weiße Möbel in dunklem Raum, moderne Möbel im Landhaus-Stil, ein Boxspringbett als Highlight oder die Einrichtung im puristischen Stil finden Sie im Angebot. Haben Sie Mut zur Farbe, dann halten Sie die Wände in Weiß und tapezieren farbige Streifen oder Sie streichen es hellgrün, was einen sommerlichen und gemütlichen Eindruck macht. Aber auch blumige Tapeten an einer oder zwei Wänden bringen Schwung ins Schlafzimmer. Legen Sie einen farblich passenden Stoff auf die Kommode oder Ihren Nachttisch und runden Sie das Ganze mit einem passenden Vorhang ab. Mögen Sie Kiefernmöbel gelaugt oder geölt, passen dazu hellblaue Wände und weiße Vorhänge. Am besten passen Pastellfarben fürs Schlafzimmer, die aggressionsfördernde Farbe Rot sollte aber nur sehr wenig verwendet werden. Warme Farben schaffen dagegen eine beruhigende Atmosphäre. Neonbeleuchtung oder anderes kaltes Licht hat im Schlafzimmer nichts zu suchen. Die Farbe der Wände ist allerdings nicht mehr ganz so wichtig, wenn Sie bedenken, dass alle Wände sowieso dunkel sind, wenn Sie schlafen.

Schaffen Sie ein gutes Raumklima und vermeiden Sie zu viele Möbel!

Ein gutes Raumklima sollte das Schlafzimmer unbedingt haben – weder zu warm noch zu kalt. Zum Erholen brauchen wir frische Luft bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 60%* und 18°C ist eine angenehme Temperatur zum Schlafen. Außerdem sollte es nicht mit überflüssigen Dingen vollgestellt sein. Eine schlichte und geradlinige Möblierung, die auf das Wesentliche reduziert ist, ist einem überquellenden Schrank, Stapel von Büchern auf dem kleinen Nachttisch und einer Ecke mit Wäsche vorzuziehen.

In kleinen Schlafzimmern ist ein riesiger Kleiderschrank beengend, er könnte unter Umständen auch in einem anderen Zimmer stehen, das als Ankleideraum fungiert. Natürlich ist das nicht in jeder Wohnung möglich, aber den Schrank aus flexiblen Systemen selbst zusammen zu bauen und dabei den Platz bis unter die Decke zu nutzen, ist die andere Möglichkeit. Hierzu gibt es fertige Kisten oder Schrankaufbauten, oder Sie lassen sich vom Schreiner einen wandhohen Schrank gestalten, was durchaus nicht sehr teuer werden muss.

Sie sehen also, Ihrer Fantasie sind auch für die Schlafzimmergestaltung kaum Grenzen gesetzt und wichtig ist nur, dass Sie sich wohlfühlen und im Schlafzimmer die Ruhe finden, die Sie zum Schlafen benötigen.

Bildquelle: © keresi72 (416041) – pixabay.com

Weitere Quellen:

Aktuelle schlafzimmer Trends
Luftfeuchtigkeit Schlafzimmer