Dekotipps für das Mittsommerfest im eigenen Garten

Dekotipps für das Mittsommerfest im eigenen Garten

Am 21. Juni ist es hierzulande wieder soweit: mit dem längsten Tag des Jahres läutet die bekannte Sommersonnenwende den astronomischen Sommer ein. Zufälligerweise fällt dieser Tag im Kalenderjahr 2014 auf einen Samstag. Für alle Feierfreudigen ist das die ideale Gelegenheit, um ein lebhaftes Mittsommerfest auszurichten und der Sonne zu huldigen. Das Mittsommerfest ist ursprünglich eine skandinavische Tradition, die bei uns zunehmend an Beliebtheit gewinnt. In einem magisch anmutenden Ambiente ausgelassen zu feiern, zu tanzen und köstlich zu speisen, ist für viele ein ganz besonderes Erlebnis. Wir zeigen, wie Sie Ihren Garten für ein unvergessliches Mittsommerfest richtig herrichten.

Garten festlich dekorieren

Um den eigenen Garten für das Mittsommerfest in Szene zu setzen, bedarf es keiner hohen finanziellen Mittel. Ein Großteil des benötigten Dekomaterials lässt sich in der Bastelkiste daheim oder draußen im Grünen finden. Die Gartensträucher werden mit bunten Kreppbändern geschmückt, die Bäume mit farbenfrohen Lichterketten und Lampions behangen. Findet die Feier auf einer Terrasse statt, sorgen zudem Kerzen oder Teelichter für Gemütlichkeit. Unverzichtbar ist auch der Einsatz von Wildblumen und Gräsern. Sie können ganz einfach auf einer Naturwiese oder im Garten gepflückt werden und finden beim Mittsommerfest für vielfältige Zwecke Verwendung. Sie dienen in auf Tischen platzierten Vasen als hübsches Dekorationsmittel, geben zu kleinen Sträußen gebunden ein nettes Willkommensgeschenk für die eingeladenen Gäste ab und werden auf der Feier zu Kränzen geformt als Kopfschmuck getragen. Über die Dekoration der Esstische muss sich nicht lange der Kopf zerbrochen werden. Im Prinzip ist alles möglich, sogar Neues darf mit Altem kombiniert werden. Die Hauptsache ist, dass die Tische fröhlich und einladend wirken. Wer möchte, kann die Tischdeko nordisch anhauchen. So spielen eine himmelblaue Tischdecke und gelb strahlende Sonnenblumen insgeheim auf die schwedische Flagge an.

Die Mittsommerstange

Was beim Mittsommerfest auf keinen Fall fehlen darf, ist die Mittsommerstange (Majstång). Der Brauch ist vergleichbar mit dem des Maibaums. Die Majstång wird in einer gemeinsamen Aktion zur Sommersonnenwende aufgestellt und festlich geschmückt. Bei großen Mittsommerfesten misst die Majstång schon mal an die zehn Meter, für die Feier im eigenen Garten genügt eine kleinere Variante. Lassen Sie sich im Baumarkt zwei Holzlatten auf die gewünschte Länge zusägen und verschrauben Sie zu einem Kreuz. Mehr braucht es für das Grundgerüst nicht. Das Holzkreuz wird an einem zentralen Platz im Garten aufgestellt. Dabei ist darauf zu achten, dass das Kreuz Standfestigkeit besitzt und keine potenzielle Gefahr für die Gäste darstellt. Entweder graben Sie das Holzkreuz ausreichend tief in die Erde ein und stabilisieren es zusätzlich mit Mauersteinen oder Sie nutzen einen geeigneten Christbaumständer. Zum Schmücken der Majstång werden Laub, Blumen, bunte Bänder sowie zwei große Kränze benötigt. Aber warten Sie mit dem Verzieren, bis die Gäste da sind.

Eine knisternde Feuerstelle

Neben dem gemeinsamen Schmücken der Majstång gibt es beim Mittsommerfest eine Vielzahl weiterer Bräuche. So wird als Lobpreisung an die Sonne gerne ein Feuer entzündet. Eine kleine Feuerstelle, die in einer gemütlichen Ecke des Gartens errichtet wird, ist ideal. Denken Sie auch daran, einen Stromanschluss für die Musikanlage in den Garten zu verlegen und schaffen Sie ausreichend Platz zum Tanzen. Zu guter Letzt darf das Essen und Trinken nicht zu kurz kommen. Zur Sommersonnenwende werden traditionell junge Kartoffeln, eingelegter Hering, Dillsoße, Knäckebrot und Käse gespeist, als Dessert dürfen frische Erdbeeren mit Sahne nicht fehlen. Als Alternative bietet sich Grillen an. Getrunken werden beim Mittsommerfest vor allem Bier und Schnaps, selbstverständlich sollten den Gästen aber auch ausreichend nicht-alkoholische Getränke zur Verfügung stehen.