Der Adventskranz

Der Adventskranz

Der Kranz darf zum Advent nicht fehlen – er gehört einfach dazu. Ob traditionell, puristisch, oder modern, sein Aussehen bestimmen Sie.

„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier – dann steht das Christkind vor der Tür.“ An jedem Sonntag im Dezember wird eine weitere Kerze des Adventkranzes angezündet. Mit der letzten brennenden Kerze steht Weihnachten vor der Tür.

adventskranzFür fast jeden Erwachsenen und jedes Kind spielt der Adventskranz eine große Rolle. Deshalb sollte er auch zu jedem einzelnen perfekt passen. Am Schönsten ist ein selbst gebundener Kranz. Dafür benötigen Sie Tannenzweige, einen Kranzrohling, Bindedraht, Dekorationsmaterial und Kerzen. Der Kranzrohling sollte aus Stroh oder Styropor sein. Zeitungspapier ist die billigere Alternative. Der Rohling sollte nun mit grünem Kreppband umwickelt werden – so vermeiden Sie, dass nachher unschöne Lücken entstehen. Zuerst werden die Tannenzweige in zehn Zentimeter lange Stücke geteilt. Diese werden auf den Kranzrohling drapiert und mit dem Bindedraht umwickelt. Die übrigen Zweige werden Dachziegelartig auf dem Kranz gelegt. So wird der Kranzrohling mit komplett. Die Kerzen sollten nicht mit dem Bindedraht befestigt werden. Besser ist ein Kerzenteller der ihnen sicheren Halt. Nun müssen Sie nur noch Ihrer Fantasie freien lauf lassen.
Traditionell wird der Kranz mit roten Stumpenkerzen. Dazu werden rot- und goldfarbene Kugeln und Samtschleifen kombiniert.
Weiße Kerzen und grüne Tannenzweige geben dem Kranz ein puristisches Aussehen. Statt Tannenzweige können Sie auch einfach nur Stroh benutzen. Hier gilt die Faustregel: weniger ist mehr. Dekorationsmaterial sollte immer sparsam benutzt werden.
Der moderne Adventskranz hat viele Gesichter. Eine Variante wäre eine gerade Aufreihung von vier Kerzen. Auf den Kranz wird hier verzichtet. Wer auf jeden fall einen Kranz möchte, der sollte verschiedene Tannenzweige benutzen. Dies ist zurzeit ein Trend. Farbige Kerzen und Dekorationsmaterial geben dem Kranz dann ein Individuelles Aussehen.

Egal wie Ihr Adventskranz nachher aussieht, jeden Sonntag im Dezember bringt er die Familie und Freunde an einen Tisch. Während das Lichtlein brennt sitzen alle zusammen. Es werden Kekse, Lebkuchen und Spekulatius gegessen. Und alle freuen sich auf Weihnachten, denn erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier – dann steht das Christkind vor der Tür.