Der Bodenbelag für die Terrasse

Der Bodenbelag für die Terrasse

Wer eine Terrasse neu anlegen will, der sollte sorgfältig planen. Bodenbeläge gibt es viele und die Preise sind sehr unterschiedlich. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Bodenbeläge für die Terrasse vor und geben hilfreiche Tipps und Tricks.

Wer handwerklich geschickt ist, der spart sich viel Geld beim Anlegen einer Terrasse. Alle anderen werden um den Profi nicht herum kommen. Eine Terrasse anzulegen ist gar nicht so leicht. Es beginnt alles beim Bodenbelag. Die quälende Frage: Wie soll die Terrasse aussehen?

bodenbelag-terasse

Geeignete Materialien für eine Terrasse sind Platten oder Steine aus Beton, Klinker, Naturstein und Keramik. Oder die etwas teurere Variante Platten, Pflastersteine oder Dielen aus Holz. Ein Holzbelag sollte immer mit Bedacht gewählt werden, da dieser bei Nässe und Feuchtigkeit zur rutschenden Gefahr werden kann. Darum sollten Terrassen aus Holz entweder gut geschützt sein oder das Holz trägt ein gerilltes Profil. Am beliebtesten sind Natursteinpflaster. Da hier verschiedene Muster und Formen gelegt werden können. Allerdings ist das Verlegen von Natursteinpflaster nicht leicht und erfordert viel Geduld. Roter Klinker ist ebenfalls äußerst beliebt im Terrassenbereich. Dieser ist recht preiswert, aber auch nicht sonderlich spektakulär. Der Newcomer unter den Terrassen-Belägen ist Beton. Dieses Material wird immer beliebter. Beton ist zudem besonders stabil. Mosaikelemente im Außenbereich auf der Terrasse erfreuen sich auch hoher Beliebtheit. Diese sind allerdings gerade im Winter mit Vorsicht zu genießen: Rutschgefahr. Eine nicht überdachte Terrasse sollte vom Haus abwärts ein Gefälle zwischen zwei und drei Prozent haben. So sichern Sie den Wasserablauf. Zudem ist ein 20 bis 40 Zentimeter hoher Unterbau notwendig. Dieser besteht aus Kies oder Schotter und dient als Dränageschicht. Die Verlegeschicht besteht aus Sand und sollte etwa fünf Zentimeter hoch sein. Zum Verdichten dieser Schichten werden Rüttelmaschinen benutzt.

Wenn Sie die Frage nach dem Material beantwortet haben, stellt sich die Frage nach der Form der Terrasse. Am leichtesten lassen sich quadratische oder rechteckige Terrassen realisieren. Besonders originell sind natürlich organische Formen. Hierfür wird allerdings viel handwerkliches Geschick benötigt oder eben der Profi.