Der richtige Backofen für die Küche

Der richtige Backofen für die Küche

Beim Einrichten einer neuen Küche ist der Backofen ein zentraler Punkt. Insbesondere wenn er zusammen mit den Herdplatten eingebaut werden soll, muss man sich Gedanken machen, denn die Herdplatten benötigen normalerweise einen Starkstromanschluss. Aber auch beim Wechsel der Elektrogeräte sollte man über den Backofen ein wenig länger nachdenken.

Ofen Stefan VogelWelche Funktionen sollte der Backofen haben?

Vom Standard-Backofen der 80er Jahre sind wir heute weit entfernt. Der Backofen ist ein wahres High-Tech-Gerät und hat einen großen Funktionsumfang zu bieten:

  • Ober- und Unterhitze
  • Umluft
  • Heißluft
  • Grill

Backöfen mit Ober- und Unterhitze haben sowohl oben als auch unten eine Heizspirale. Diese sollte man getrennt anschalten können (man spricht dann von Oberhitze und Unterhitze). Diese Basisfunktion haben nahezu alle Backöfen.

Backöfen mit Umluftfunktion haben einen Ventilator, Dieser verteilt die Wärme im Ofen gleichmäßiger. Diese Funktion ist in jedem Fall sinnvoll, auch wenn Backöfen mit Umluft ein wenig teurer sind. Durch die gleichmäßigere Temperaturverteilung kann der Ofen einerseits um ca. 20°C-30°C kühler eingestellt werden, wodurch Energie gespart wird und andererseits ist das Bräunungsergebnis besser. Dies kommt nicht nur bei einem Käsekuchen zum Tragen, sondern auch wenn man zum Beispiel zwei Backbleche mit Tiefkühlpizzen gleichzeitig backen möchte.

Ein noch besseres Bräunungsergebnis gibt es durch die Heißluftfunktion. Hier wird die Luft vor dem Ventilator erhitzt (d.h. die Heizspirale befindet sich am Ventilator), damit die Wärmeverteilung im Backofen wirklich gleichmäßig ist. Diese Funktion beim Backofenkauf zu berücksichtigen ist zwar eine Überlegung wert, jedoch reicht für den normalen Nutzer die Umluftfunktion völlig aus.

Grillfunktion

Auch ob man eine Grillfunktion benötigt, muss jeder für sich entscheiden. Im Sommer lässt sich sicherlich ideal draußen grillen. Wer jedoch auch gerne im Winter mal ein Hähnchen grillen möchte, sollte sich für die Grillfunktion entscheiden.

Pyrolyse und Reiningungsfunktion

Viele neue Backöfen verfügen über eine Pyrolyse oder auch Selbstreinigungsfunktion. Durch eine extrem starke Erhitzung wird die Verschmutzung innerhalb des Backofens quasi verbrannt und lässt sich nachher einfach auswischen. Das funktioniert tatsächlich sehr gut und viele Besitzer eines Pyrolyse-Backofens schwören auf diese Funktion. Leider hat sie aber auch ihren Preis. Zum einen kosten Pyrolyse-Backöfen einiges mehr als „normale Öfen“ und zum anderen ist auch der Energieverbrauch für die Pyrolyse nicht zu vernachlässigen. Außerdem lässt sich auch ein Backofen ohne Pyrolysefunktion einfach reinigen.

Mikrowellenfunktion

Besonders praktisch ist es, wenn der Backofen eine integrierte Mikrowellenfunktion hat, insbesondere wenn die Küche recht klein ist und kein Platz für eine separate Mikrowelle vorhanden ist. Um schnell das Essen von gestern aufzuwärmen, ist die Mikrowelle unverzichtbar. Leider sind viele Backöfen mit Mikrowellenfunktion schmaler als die Modelle ohne Mikrowelle, sodass weniger Backraum vorhanden ist. Wenn also genug Platz in der Küche vorhanden ist, empfiehlt sich eine separate Mikrowelle.

Tür oder Schublade?

Der normale Backofen hat eine Klapptür zum Öffnen. Einige Backöfen bieten eine Schublade, sodass man das Backgut auf Schienen herausfahren kann. Diese Funktion ist praktisch, da man nicht erst die Tür öffnen muss, um dann – gerade bei mehreren Blechen – umständlich auf die Backbleche zu schauen. Auf der anderen Seite geht durch die Auszugsschienen Platz im Backofen verloren.

Wo soll der Backofen stehen?

Üblicherweise findet sich der Backofen unter den Herdplatten. In modernen Küchen (gerade im Küchenstudio) sieht man immer häufiger den Backofen separiert auf „Greifhöhe“.Dies ist einerseits praktisch, da man sich nicht bücken muss, um die heiße Auflaufform zu entnehmen. Andererseits muss man aber aufpassen, denn die heiße Backofentür befindet sich im aufgeklappten Zustand auf Hüfthöhe. Hier sollte man abwägen, ob nicht häufiger genutzte Dinge auf „Greifhöhe“ besser Platz finden, wie die Mikrowelle oder ein Schrank für Tassen und Teller. Ein Backofen hat eine Lebensdauer von ungefähr 15 Jahren – darum prüfe wer sich für lange Zeit bindet.