Design und Funktionalität – ein praktisches und schönes Paar

Design und Funktionalität – ein praktisches und schönes Paar

Designer-Möbel fallen vor allem durch ihre ansprechende Gestaltung und luxuriöse Materialien auf. Dabei sind sie nicht zwangsläufig auch funktional, obwohl ein gutes Design Funktionalität einbeziehen sollte. Besonderes Möbeldesign bezieht daher verschiedene Ansprüche ein. Eine praktische, attraktive und hochfunktionale Möbelstücke eignen sich insbesondere für Räume mit kleinem Platzangebot.

Diese Küche ist eine Insel

Wer träumt nicht von einer Kücheninsel? Ein Herd mit umliegenden Arbeitsflächen inmitten der Küche ist von allen Seiten erreichbar und lockert die Küche auf. Gleichzeitig fördert die Kochinsel das gesellige Arbeiten in der Küche, denn der Herd ist von allen Seiten erreichbar und ermöglicht damit mehreren Personen gleichzeitig das Kochvergnügen. Eine komplette, ausklappbare Küche bildet an sich eine Insel und findet daher auch in einem noch so kleinen Raum ihren Platz. Sie eignet sich für kleine Wohnungen, Appartements sowie für Büros, Ateliers oder Ferienwohnungen. Der bekannte italienische Küchenhersteller Boffi bietet diese außergewöhnliche Küche an, deren Entwicklung durch Joe Colombo bereits auf die 1960er Jahre zurückgeht, die aber bis heute nicht an Aktualität verloren hat. Auf Rollen kommt der kompakte Küchenblock einher, der, wenn er nicht benötigt wird, rundum verschlossen und in eine Ecke oder an die Wand geschoben werden kann. Soll die Küche in Aktion treten, werden einfach die Abdeckungen geöffnet und zum Vorschein kommen

  • Ein Induktionsherd
  • Ein kleiner Kühlschrank
  • Stauräume für Kochgeschirr
  • Ein große Schneidbrett als Arbeitsfläche
  • Anschlüsse und Abstellflächen für elektrische Küchengeräte.

Die Küche benötigt einfach eine Steckdose, um angeschlossen werden zu können. Auf eine Spüle verzichtet sie nicht nur aufgrund der kompakten Bauweise, sondern auch zugunsten ihrer Mobilität.

Bild: Boffi

Ideale Plätze für viele Dinge

Garderoben haben die Eigenart, dass sie meist nur Platz zum Aufhängen von Kleidungsstücken bieten. Für Schuhe ist darüber hinaus ein Schuhschrank erforderlich und kleine Accessoires wie Handschuhe oder Mützen finden oft gar keinen Platz. Dieses Problem löst die Möbeldesignerin Maria Boddin einfach und praktisch mit ihrem Ordnungshüter. Auf einem Holzsockel ist ein textil bespannter Aufbewahrungsbehälter befestigt, aus dem die Garderobe herausragt. Der Korb bietet Platz für allerlei Kleinigkeiten, während an der kleinen Garderobe Kleidungsstücke aufgehängt werden können. Neben der durchdachten Vielseitigkeit ist diese Garderobe auch noch anspruchslos gegenüber ihrem Platz, denn sie erlaubt aufgrund ihres geringen Platzbedarfs und Gewichts einen jederzeitigen Ortswechsel. Diese Garderobe ist im Schlafzimmer oder im Bad ebenso praktisch, wie im Flur. In abgewandelter Form steht das Modell auch als Aufbewahrungskorb mit integriertem Stehpult zur Verfügung.