Skip to main content

Die großen Designer – Alvar Aalto

Der Name des finnischen Architekten und Designers Hugo Alvar Henrik Aalto mag weniger populär sein, als viele seiner Entwürfe. Seiner kreativen Schaffenskraft entstammt zum Beispiel die berühmte Seenvase von Ittala. Das nach wie vor aktuelle Design dieser dreiflügeligen Vase stammt bereits aus dem Jahr 1936.

alvar-alto Als Vorbild für diesen Entwurf diente Alvar Aalto die ausgeprägte Seenlandschaft seines Heimatlandes. Auch die bereits in den 1950er Jahren entworfene Blaubeerleuchte entstammt den Entwürfen Aaltos. Sie zeichnet sich durch dieselbe Zeitlosigkeit aus, wie alle Designobjekte, die er entwarf. Eines der bekanntesten Möbelstücke von Alvar Aalto war die Liege 43. Die schwungvolle Liegefläche des wippenden Möbelstücks ist als Aalto-Kurve bekannt.

Es begann in einem Kellerraum

Sein erstes Architekturbüro eröffnete Alvar Aalto 1923 nach Studium und Wehrdienst im Keller des Hotels seines Heimatortes Jyväskylä. Bis zu seinen ersten Erfolgen als Architekt lebte Alvar Aalto von kleinen Reportagen, die er unter dem Pseudonym Remus in der lokalen Tageszeitung veröffentlichte. Während seiner Reisen durch Europa und verschiedener Kongresse lernte Alvar Aalto einige Bauhaus-Künstler kennen. Mit einigen verband ihn eine lange Freundschaft. Sein Architektur- und Designstil folgte derselben Ausrichtung der organischen Architektur, wie die Entwürfe der Bauhaus-Schule. Dennoch gehörte er selbst der Gruppe nie an. Nach ersten Erfolgen als Architekt verlegte Alvar Aalto sein Büro nach Turku und später nach Helsinki. Gemeinsam mit seiner Frau, ebenfalls Architektin, und drei Freunden gründete Alvar Aalto 1933 die Firma ARTEK. Ab 1940 war der Designer als Professor am Massachusetts Institute of Technologie in Cambridge tätig.

Design zur Zeit der Bauhaus-Ära

Obwohl Alvar Aalto nicht der Gruppe der Bauhaus-Künstler angehörige, war er stark beeinflusst vom Bauhaus-Stil. Er liebte sein Land und verließ es daher immer nur für kurze Zeiträume. Wie die Entwürfe aus der Bauhaus-Schule zeichneten sich auch seine Werke durch ein modernes Design aus, das aufgrund seiner Zeitlosigkeit bis heute nicht an Aktualität verloren hat. Alvar Aalto war in erster Linie Architekt und entwarf zahlreiche Bauwerke in Finnland, darunter Wohnhäuser, Kirchen und öffentliche Gebäude. Auch einige deutsche Bauwerke stammen aus seinen Entwürfen, darunter das Aalto-Theater in Essen, das Aalto-Hochhaus in Bremen und die Heilig-Geist-Kirche mit Gemeindezentrum in Wolfsburg. Aus seinen Entwürfen stammen Häuser in Italien, Österreich, Island, den USA, Frankreich, Dänemark und im Iran. Seit 2010 trägt die Universität von Helsinki in Erinnerung an den 1898 geborenen und im Jahr 1976 verstorbenen Designer seinen Namen.