Die Küche gemütlich einrichten

Die Küche gemütlich einrichten

Die Küche leidet häufig unter einem cleanen, fast schon ungemütlichen Gesamtbild. Damit es bei Ihnen in Ihrer Küche so richtig gemütlich wird, haben wir ein paar Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt.

Damit eine Küche gemütlicher wirkt, muss man ganz am Anfang anfangen. Also bei der Küchenzeile. Hier ist die Form ausschlaggebend. Die Küchenform ist natürlich abhängig von Raum und Gegebenheiten, allerdings ist eine U-Form sowie die offene Küche zu empfehlen.

kueche

Bei der Küche in U-Form ist der Platz meistens optimal genutzt, durch die besondere Form wirkt es dann gemütlich. Offene Küchen haben den Vorteil, dass sie die Kommunikation fördern. Zudem erscheint der Raum größer. Dies bedeutet dann aber auch, dass ein gutes Händchen gefragt ist, um aus der offenen Küche auch eine gemütliche Küche zu bekommen. Übrigens: Ganz neu sind schwebende Unterschränke. Diese lassen aus der Küche schon fast ein Wohnzimmer werden. Die Küchenfronten spielen auch eine Rolle beim Thema Gemütlichkeit. Hier ist von Metallfronten abzuraten. Stattdessen empfehlen sich cremefarbene Töne. Warme, kräftige Farben sollten lieber an die Wand. Streichen Sie zum Beispiel eine Wand in einem kräftigen Beerenrot. Küchen mit genügend Platz für einen Esstisch sind ideal um sich eine gemütliche Traumküche zu gestalten. Mit einem dunklen Holztisch und witzigen Stühlen schaffen Sie schnell ein wohnliches Ambiente. Für die private Note sollten Sie Bilder aufhängen. Zum Beispiel eine große, selbstbemalte Leinwand oder eine originelle Metallwand, an der Sie viele Fotos und Urlaubskarten pinnen. Übrigens: die Details runden das Gesamtbild ab. Kerzen, farbige Textilen und Blumen lassen die Küche gemütlich wirken.

Neben der Küche selbst ist auch das Licht sehr wichtig. Hier sollten Sie zwischen Arbeitslicht und Wohlfühllicht unterscheiden. Bedeutet: leuchten Sie die Küche selbst mit LED-Spots zum Kleben optimal aus, Pendel- und Stehleuchten mit warmen Licht sorgen für die Gemütlichkeit.