Dielen reinigen

Dielen reinigen

Das Reinigen des Dielenbodens sollte, egal mit welcher Oberflächenbehandlung dieser abschließend bearbeitet wurde, mit Besen, Handfeger, Staubsauger und nebelfeuchten Baumwolltüchern bzw. –Lappen erfolgen. Also immer so trocken wie möglich, denn die Oberflächenvergütung ist stets lediglich ein „Feuchteschutz“ und kein echter „Nässeschutz“. Aus diesem Grund sollten verschüttete Flüssigkeiten auch sofort beseitigt werden, da der Boden sonst an den entsprechenden Stellen aufquillt. Mikrofaser eignet sich deshalb weniger als Baumwolle weil es schleifend wirkt und die Schutzschicht anraut.

Auch bei einer Oberflächenversiegelung ist nur Feuchtigkeit empfehlenswert, da durch herunterfallende oder kratzende Gegenstände der Lack leicht beschädigt sein könnte und so ggf. Nässe eindringen kann. Für Versiegelungen und Lackierungen gibt es spezielle Wisch- und polierbaren Selbstglanzemulsionen. Geölte und gewachste Dielenböden sollten mindestens einmal im Monat mit speziellen Pflegeprodukten behandelt werden; je nach vorausgegangener Produktreihe müssen diese evtl. die speziell aus dem Programm passenden Artikel sein. Bitte beachten Sie hierzu die Packungsbeilage des Herstellers und lassen Sie sich im Holzfachhandel oder Baumarkt beraten. Sprechen Sie vorsichtshalber auch direkt auf Bambus-Dielen an, denn vermutlich hat noch nicht jeder Reinigungsmittel-Hersteller dieses relativ neue Produkt bereits registriert und gelistet.

Als Reinigungsprozess kann auch das traditionelle Seifen bei geölten, gewachsten und geseiften Dielenböden vorgenommen werden, welches dann aber natürlich öfter als 1-2Mal pro Jahr erfolgen sollte. Für eine evtl. vorzunehmende Grundreinigung können alle Holzarten unabhängig von ihrer Grundierung mit Intensivreiniger behandelt werden. Diesen gibt es mit zusätzlichen Informationen und der jeweiligen Packungsbeilage bzw. Gebrauchsanweisung im Fachhandel. Besonders hartnäckige Flecken von Rotwein, Fett, Kaffe o.ä. können mit speziellen Fleckentfernern, die man über den Fachhandel bekommt, beseitigt werden – beim Kauf vorsichtshalber angeben, aus welcher Holzart der Dielenboden besteht!

Arbeitsanleitung Dielen reinigen: Als erstes wird der trockene Boden abgefegt oder abgesaugt. Anschließend wird an auffälligen Stellen Fleckentferner oder auch einmal gesondert der Intensivreiniger verwendet – je nachdem, wie stark der Fleck ist und woraus er besteht. Bitte die Packungsbeilagen beachten! Ist eine Grundreinigung gewünscht, so wird diese zunächst vorgenommen, was von der Vorgehensweise recht produktabhängig ist. Ansonsten wird entweder geseift oder mit anderen in Wasser gelösten Reinigungsmitteln nebelfeucht (niemals nass!) mit Baumwolltüchern (keine Mikrofaser) durchgewischt.

Wenn der Boden richtig getrocknet ist, kann er – falls gewünscht – noch geölt oder gewachst werden, was allerdings auch nicht allzu oft passieren sollte, damit kein Klebe-Effekt auf dem Boden entsteht – also nicht nach jedem Säubern anschließend ölen und wachsen! Für die wöchentliche Pflege reicht es im Prinzip, dass der Dielenboden abgefegt oder abgesaugt und mit nebelfeuchten Tüchern – getränkt mit einem Schuss zur Holzart passenden, in Wasser gelösten Reiniger oder fetthaltiger Seife – gewischt wird. Flüssigkeiten sofort aufnehmen und alles andere nach Bedarf anwenden. Wer nach diesem Prinzip vorgeht, wird lange Freunde an seinem Dielenboden haben.