Fernseher platzsparend unterbringen

Fernseher platzsparend unterbringen

fernseher_© fischer-cg.de - Fotolia.comNur noch selten sieht man heutzutage einen Röhrenfernseher im Wohnzimmer stehen. Es scheint, als wären die Tage der sperrigen Flimmerkisten gezählt, fast überall findet man inzwischen hochauflösende, superflache Fernsehgeräte. Der Wegfall der Bildröhre sorgt dafür, dass der Fernseher leichter wird und deutlich weniger Platz verbraucht. Da der Trend aber zu immer größeren Bildschirmdiagonalen geht kann es auch mit einem flachen Fernseher ein Problem werden, ihn platzsparend unterzubringen.
Standardmäßig werden die meisten Fernseher mit einem Standfuß ausgeliefert. Häufig eignen sich diese auch hervorragend, um den Fernseher unterzubringen. Der Nachteil solcher Standfüße ist aber, dass sie häufig starr sind und man den Fernseher nicht drehen kann, ohne den Standfuß mitzudrehen. Das ist nicht gerade komfortabel und über kurz oder lang wird man mit häufigen Drehen und Verschieben auch die Oberfläche, auf der der Fernseher steht, zerkratzen.

Was tun?

Ebenfalls bewährt haben sich Wandhalterungen. Diese werden fest in der Wand verschraubt und dann wird der Fernseher daran befestigt. Der Vorteil ist, dass der Fernseher dann wie ein Bild an der Wand hängt und keinen Platz wegnimmt. Die meisten solcher Wandhalterungen sind mit beweglichen Gelenken ausgestattet, sodass der Fernseher noch geschwenkt und gekippt werden kann, wenn er schon an der Wand hängt. So lässt sich der Fernseher sehr leicht optimal zur Position des Zuschauers ausrichten. Der Nachteil einer solchen Wandmontage ist, dass man sich sehr genau überlegen sollte, wie man seine Wohnung einrichten möchte und wo der Fernseher hin soll. Denn wenn man den Fernseher neu positionieren möchte, muss man ihn erst von der Halterung entfernen, die Halterung selbst abmontieren und dann die Bohrlöcher zu spachteln.

Platz sparen lässt sich auch mit der Wahl des richtigen Mobiliars. Mit einem schwenkbaren TV-Lowboard beispielsweise nimmt der Fernseher nur dann Platz weg, wenn er auch wirklich gebraucht wird.

Bildquelle: © fischer-cg.de – Fotolia.com