Fritz Hansen Ei, Arne Jacobsen

Fritz Hansen Ei, Arne Jacobsen

Schon 1958 schuf der dänische Designer Arne Jacobsen das berühmte Ei, das von Fritz Hansen hergestellt und bekannt gemacht wurde. Ursprünglich war das Ei ein Entwurf zur Ausstattung der Lobby des SAS Royal Hotels in Kopenhagen, genauso wie der als Schwan bezeichnete Sessel des dänischen Designers.

Arne Jacobsen verfolgte bei dem Entwurf dieses Klassikers das Ziel, dass der Sessel keinerlei gerade Linien enthalten, sondern vielmehr eine organische Form annehmen sollte. Das Ei besteht daher ausschließlich aus Kurven-Linien. Auf den ersten Blick hat das Ei eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Ohrensessel, denn die Rückenlehne ist sehr hoch gezogen und läuft dann breit in zwei Ohren nach vorne hin aus.

Die Sitzschale des Sessels besteht aus glasfaserverstärktem Polyurethan, das auf einem Stahlrahmen aufgebracht ist. Die Kunststoffschale ist mit Kaltschaum gepolstert und mit Leder oder Stoff bezogen. Für die besondere Bequemlichkeit der Sitzfläche wird ein loses Kissen in den Sessel eingelegt, das mit demselben Stoff bezogen ist, wie die Sitzschale, oder mit einem gemusterten, zum Schalenbezug passenden Stoff. Der Fuß des Sessels besteht aus Aluminium-Druckguss-Material und hat die Form eines Kreuzes. Der Sessel ist nicht nur drehbar, sondern darüber hinaus mit einem Gelenk ausgestattet, das eine Verstellung der Neigung der Sitzschale ermöglicht. Mit achtzehn Kilogramm ist das Fritz Hansen Ei, Arne Jacobsen, relativ leicht. Der Sessel ist 107 Zentimeter hoch, 86 Zentimeter breit und 79 Zentimeter tief.

Dieser Sessel-Klassiker ist in der ganzen Welt bekannt und wurde in die Sammlungen der großen Design-Museen der Welt aufgenommen, unter anderem in die Sammlungen des Museum of Modern Art in New York und des Kunstindustrimuseet in Kopenhagen. Im SAS Royal Museum in Kopenhagen wird der Sessel noch heute verwendet. Anlässlich des fünfzigjährigen Jubiläums des Fritz Hansen Ei wurden im Jahr 2008 fünfzig Modelle mit einem Patchwork-Bezug in einer aufsehenerregenden Aktion um die Welt geschickt.