Ganz nebenbei Ordnung halten – so funktioniert`s!

Ganz nebenbei Ordnung halten – so funktioniert`s!

ordnungOrdnung ist ja bekanntermaßen das halbe Leben. Wenn in Ihrem Zuhause alles gut verstaut und aufgeräumt ist, fällt mit der Zeit auch das lästige Suchen nach Dingen weg, die man hin und wieder braucht. Mit diesen Tricks schaffen auch Sie es, dass in Ihren vier Wänden alles an seinem Platz bleibt, ohne viel dafür zu tun!

So herrscht Ordnung in Ihrem Schlafzimmer

Viel Stauraum schaffen: Um ein Schlafzimmer mit all seinen Wäschestücken ordentlich zu halten, bedarf es einer Menge an Stauraum. Sie werden schnell merken, dass ein Schrank oft zu wenig ist. Hier tun Sie bei der Einrichtung ihres Schlafzimmers auch gut daran, Nachttische mit Schubladen, eine Kommode, eine kleine Polsterbank mit aufklappbarem Sitz und ein Bett mit Bettkasten aufzustellen. So haben Sie am Ende genügend Platz für alle Sachen.
Bügelbrett aus dem Raum verbannen: Sicherlich haben auch Sie einen Wäscheständer und ein Bügelbrett in ihrem Heim. Aus Platzgründen und auch aus Gründen der Optik sollten Sie diese sperrigen Sachen aber nicht im Schlafzimmer, sondern lieber im Hauswirtschaftsraum oder im großen Küchenschrank unterbringen.
Regelmäßiges Aussortieren schafft Ordnung: Auch wenn es Ihnen manchmal schwerfällt, sollte mindestens zweimal im Jahr der Kleiderschrank ausgemistet werden. Die Kleidungsstücke dann nach den „Behalten, Verschenken, Wegwerfen“ Kategorien auseinander sortieren und den Schrank neu einräumen.

So bleibt die Küche ordentlich

Utensilien einteilen: Sicher haben auch Sie neben allerlei Lebensmittel und Haushaltsgeräten auch jede Menge Kleinkram wie Schraubenzieher, Küchengummis, Batterien und Karten vom Pizzaservice achtlos in der Schublade rumliegen. Besser ist es, all diese Dinge mit Hilfe eines Einteilungssystem Stück für Stück in den Schubladen zu ordnen. So haben Sie eine bessere Übersicht, wo Sie was finden.
Die richtigen Prioritäten setzen: Mit Sicherheit gibt es auch in Ihrer Küche zahlreiche Haushaltsgeräte die vom Mixer bis zur Kaffeemaschine reichen. Damit ihre Küche nicht im Chaos versinkt, sollten Sie nur die Geräte in greifbarer Nähe haben, die sie täglich oder wöchentlich nutzen. Alles andere sollte separat im Schrank der Besenkammer verschwinden.
Platz nutzen: Die Innenseiten vieler Küchenschranktüren bieten ein ungeahntes Spektrum an nützlichem Stauraum. Diese einfach mit Drahtkörbchen, selbstklebenden Haken oder „Shoe-Organizern“, versehen und schon können Lebensmittelvorräte, Gewürze oder Putzmittel prima verstaut werden.

Die perfekte Ordnung fürs Badezimmer

Duschbäder und Shampoos umfüllen: Duschbäder und Shampooflaschen gehören zur Grundausstattung eines jeden Bades. Damit Ihr Bad jedoch optisch etwas hermacht, sollten Sie diese Plastikflaschen lieber in tolle Alu-, Porzellan- oder Glasflaschen umfüllen.
Weniger ist mehr: Wenn Sie in einem Hotel übernachten, fällt Ihnen zumeist das tolle Badezimmer mit den ordentlichen Handtüchern, dem aufgeräumten Tablett für Duschgel, Seife und Shampoo. Und den blitzsauberen Flächen auf. All das können Sie auch in Ihrem Bad haben. Einfach die Handtücher auf praktische Handtuchhalter hängen, den Kleinkram im Spiegelschrank verstauen und edle Flakons vor den Spiegel stellen.
Waschbecken und Dusche nachpolieren: Möchten Sie das Bad nicht jede Woche neu putzen, dann brauchen Sie nach jedem Baden, Duschen oder Zähneputzen das Waschbecken und die Bade- oder Duschwanne mit klarem Wasser nur auszuspülen. Danach alle Armaturen abtrocknen und noch mal drüber polieren. Fertig. Kalkflecken haben hier keine Chance und Ihr Bad erstrahlt täglich in einem neuen Glanz.

So bleibt jeder Flur ordentlich

Genügend Stauraum schaffen: Auch im Flur darauf achten, dass es genug Schränke und Schubladen mit viel Stauraum gibt. Hier offene Fächer und Haken für alltägliche Sachen nutzen. Die Dinge, die nicht gebraucht werden gehören in den Keller.
Wände streichen: Damit die Garderobe und die anderen Gegenstände im Flur richtig zur Geltung kommen, sollten die Wände mit einem frischen Anstrich der jeweiligen Farbe angepasst werden. Das sieht gleich viel freundlicher aus und zudem wieder ordentlich. Besonders, wenn Kinder mit im Haus leben, sollten Sie hin und wieder die Wände neu streichen.
– Alles an seinem Platz: Viele Flure bieten eine Unmenge an freien Flächen. Damit diese mit der Zeit nicht heillos zugestellt sind, sollten Sie Briefe, Schlüssel und andere Dinge immer am gleichen Platz verstauen.

Die beste Ordnung im Arbeitszimmer

Büromaterial auswählen: Damit das Chaos an Stiften, Blöcken oder Notizzetteln im Arbeitszimmer irgendwann nicht überhandnimmt, sollten Sie von jeder Sorte höchstens zehn Stück auf dem Tisch und im Schrank haben.
Papiere digitalisieren: Postkarten, Weihnachtskarten, Geburtstagskarten, Kinderbilder und vieles mehr gehören als Erinnerung auf Papier wohl in jedes Arbeitszimmer. Da daraus aber irgendwann ein ordentlicher Berg werden kann, ist es besser, alle Kunstwerke in den Scanner zu stecken und auf dem PC in verschiedenen Ordnern zu speichern.
Ablage machen: Es ist zwar ein wenig verstaubt, aber wenn Sie sich in ihrem Arbeitszimmer angewöhnen einmal in der Woche Ablage zu machen und alles vom Schreibtisch in die Ablagekästen zu verstauen, haben Sie am Ende stets alles Wichtige auf einen Blick.