Gefrierschrank – worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Gefrierschrank – worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

GefrierschrankWer sich einen neuen Gefrierschrank anschaffen möchte, sollte nicht unbedingt nur auf einen günstigen Preis achten, sondern auch andere absolut wichtige Kriterien in die Kaufentscheidung mit einbeziehen. Neben der Größe, dem Nutzinhalt, der Betriebslautstärke und einer geringen Eisbildung sollte ein Gefrierschrank immer auch eine gute Energieeffizienz mitbringen, denn er ist für viele Jahre im Dauerbetrieb, was sich deutlich auf der Stromrechnung bemerkbar macht, wenn es sich um einen Stromfresser handelt!

Diese Punkte sollten beim Kauf beachtet werden

Bei der Wahl der Größe kommt es zunächst natürlich erst einmal darauf an, welcher Platz in der Wohnung vorhanden ist. Aber als zweites Kriterium kommt es auf die Einkaufs- und Essgewohnheiten jedes Einzelnen an. Ein Single, der wenig Zeit und Lust hat, täglich einzukaufen und sich meist von Tiefkühlkost ernährt, kann mit einem kleinen Gefrierschrank, der nur wenig Fassungsvermögen hat, nichts anfangen. Ebenso wie die große Familie, die einmal im Monat einen Großeinkauf macht und sowohl Fleisch, Gemüse und anderes Gefriergut auf Vorrat kauft.
Für die Wahl der richtigen Klimaklasse ist der Standort des Gerätes entscheidend. Soll es im Keller oder einem Raum außerhalb der Wohnung stehen, wo die Temperaturen von 10 bis 32 Grad Celsius variieren können, empfiehlt sich die Klimaklasse SN (subnormal). Beim Aufstellen in der Wohnung, wo die Umgebungstemperatur in der Regel von 16 bis 32 Grad Celsius liegt, sollte auf dem Typenschild die Klimaklasse N (Normal) stehen. Bei beiden Varianten sollte die Innentemperatur nicht tiefer als minus 18 Grad Celsius gehalten werden, um den Stromverbrauch nicht unnötig zu erhöhen.
Damit die Stromkosten generell im grünen Bereich bleiben, sollten moderne Gefriergeräte mindestens die Energieeffizienzklasse A+ aufweisen.

Diese weiteren Zusatzfunktionen können bei Gefriergeräten nützlich sein

Wechselbarer Türanschlag: damit der Gefrierschrank auch problemlos an einem anderen, als dem ursprünglich vorgesehenen Standort aufgestellt werden kann.
Vorgefrierfach: um frische Lebensmittel schnell einfrieren zu können.
Eine lange Lagerzeit bei Störung: damit das Gefriergut nicht so schnell auftaut und verdirbt, falls das Gerät einmal nicht einwandfrei funktioniert oder es einen Stromausfall gibt.
Tauwasserablauf: damit sich nicht plötzlich Pfützen vor oder unter dem Gerät bilden.
Quick-Defrost-System: beschleunigt das Abtauen.
No-Frost-Automatik: wodurch das lästige Abtauen entfällt, da die Feuchtigkeit mittels einer Umluftkühlung nach außen abgeleitet wird.
Aktiv-Warnsystem: macht mit dem Aufblinken einer roten Kontrollleuchte und einem zusätzlichen akustischen Warnsignal auf einen unzulässigen Temperaturanstieg im Gerät aufmerksam.

Bild: © J.M. - Fotolia.com