Hausbar – Mixen was das Zeug hält

Hausbar – Mixen was das Zeug hält

Demnächst werden Sie Ihre Gäste mit der Frage entzücken: „Welcher Cocktail darf es denn heut sein?“ Eine eigene Hausbar hat sehr viele Vorteile. Vor allem aber sieht eine Hausbar einfach schick aus und gehört zu jedem guten Gastgeber und Partyfreund dazu.

Ein Barschrank ist eine feine Sache. Er sieht gut aus, verstaut stillvoll den Alkohol und steht bei jeder Party zur Verfügung. Deshalb ist die Anschaffung einer Hausbar sinnvoll. Dabei gibt es inzwischen viele Ausführungen. Wir haben uns auf ein paar Designs beschränkt und stellen Ihnen diese vor.

moderner-barschrank

Zum Beispiel der Barschrank CLASSIC LINE von Müller. Ein schnörkelloser Schrank auf Rollen. Das Material ist Metall und kann in allen erdenklichen Farben lackiert werden. Zu empfehlen sind Rot- und Grüntöne. Zudem bietet dieser Schrank einen Tresen samt Ablagefläche. Also genügend Platz zum Zubereiten der Lieblingscocktails. Ungewöhnlicher ist der Barschrank NAIROBI von STARBAY. Dieser sieht aus wie ein Koffer. Die Hülle ist aus beigem Rattan. Das Innenleben bietet Regalbretter und Schubladen. Genügend Platz für Gläser und Alkoholflaschen. Auf Wunsch kann der edle Barschrank geschlossen werden. Ganz offen ist hingegen die Hausbar QBIST. Diese wurde von Bruno Rainaldi für OPINION CIATTI entworfen. Dabei ist das Design sehr klassisch und schlicht. Der Barschrank soll an ein Puzzel erinnern. Dabei handelt es sich um vier Bereiche die unterschiedlich geöffnet werden können. So verformt sich die gesamte Bar. Insgesamt entstehen sechs unterschiedliche Barformen. Ein wahrlich spannendes Möbelstück das bei erwachsenen Menschen den Spieltrieb weckt.

Neben Alkohol gehören in jede gute Hausbar ein Stößel, ein Shaker, ein Messbecher, ein Ice-Crusher und ein Bar-Sieb. So sind Sie perfekt für die nächste Party gerüstet. Ein Buch mit verschiedenen Cocktail-Rezepten hilft die besten Cocktails zu kreieren.