Hausstaub und Milben in Matrazen vermeiden

Hausstaub und Milben in Matrazen vermeiden

Hinsichtlich der Staubbildung in Wohnräumen sind glatte Bodenbeläge wie Laminat und Parkett insbesondere für Stauballergiker weniger geeignet als Teppichboden, da sich auf Laminat und Parkett mehr Staub absetzt und konzentriert, als auf Teppichboden, der erhöhte Staubvorkommen optimaler bindet. Unabhängig von dieser Feststellung, sind Laminat und Parkett die beliebtesten Bodenbeläge. Sie sind fußwarm und sorgen für ein gutes Raumklima. Naturwachs und Naturöl sind einer Versiegelung von Parkett und Laminat vorzuziehen, da der Bodenbelag so atmungsaktiv bleibt. Naturstein und Fliesen sind biologisch unbedenkliche Bodenbelagstoffe, sie sollten jedoch wegen der erhöhten Verletzungsgefahr nicht in Kinderzimmern verwendet werden.

Matratzen bieten ein beliebtes Biotop für Milben. Eine Matratze sollte alle acht bis zehn Jahre durch eine neue Schlafunterlage ersetzt werden. Bei der Verwendung von Niembaumsamenöl auf Kissen und Matratzen können diese Schlafutensilien bis zu einem Jahr frei von Milben bleiben. Zimmerpflanzen sind wirksame Filter gegen Gifte aus der Luft. Sie spenden Feuchtigkeit und Sauerstoff und sind neben der Dekoration ein nützliches Regulativ hinsichtlich der Luftqualität des jeweiligen Raumes.

Bei Zimmeranstrichen sollte eher Dispersionsfarbe als Latexfarbe verwendet werden, da diese mehr Feuchtigkeit absorbieren und im Gegensatz zur Latexfarbe für ein besseres Raumklima sorgen. Bei Tapeten sollte besser auf Papier und Raufasertapeten, als auf Kunststofftapeten zurückgegriffen werden, da diese atmungsaktiver sind. Die Feinstaubbelastung in Wohnräumen liegt insbesondere in Innenstädten über den empfohlenen Grenzwerten. Feinstaubpartikel stellen ein Risiko für Allergiker, Asthmatiker und infarktgefährdete Personen dar. Deshalb sollte das Staubaufkommen so gering wie möglich in der Wohnung vorhanden sein. Optimal ist zum Beispiel neben der passenden Fußbodenmaterialauswahl ein allergikerfreundlicher Staubsauger mit höherer Filterqualität, als ein herkömmliches Gerät.