Hornbach

Hornbach

Hornbach
hornbachDapataia-Yippieh-Yippieh-Yeah. Nun ja, wer dieses Zitat liest, wird sich natürlich denken können, um welches große Unternehmen es hier geht. Die Rede ist natürlich von Hornbach, einem der führenden Baumärkte in Deutschland. Schaut man sich die doch reichlich vorhandenen Artikel in Fachzeitschriften an, so kann man unschwer den enormen Erfolg erkennen, den das Unternehmen seit seiner Gründung zu verbuchen hat. Eigentlich bräuchte man darüber keine weiteren Worte verlieren, doch wir wären nicht wir, wenn wir den Baumarkt Hornbauch nicht ein wenig genauer beschreiben würden.

Geschichte und Philosophie
Wie viele seiner Konkurrenten, so eröffnete auch Hornbach zu Zeiten des Wirtschafts- und Baubooms seine erste Pforte. 1968 ging es mit einem Baumarkt los, der ein integriertes Gartencenter bot. Mit den Jahren konnte sich das Unternehmen nicht nur in Deutschland einen bekannten Namen machen, sondern unterhält auch in anderen europäischen Ländern etliche Filialen. Dazu zählen unter anderem Österreich, Luxemburg, die Schweiz, Tschechien und so gar Schweden, um nur einige zu nennen.
Doch die eigentliche Geschichte Hornbachs begann schon vor über 130 Jahren, nämlich im Jahre 1877. Als Michael Hornbach in Landau einen Handwerksbetrieb eröffnete. 23 Jahre später begann dann sein Sohn Wilhelm einen Handel mit Baumaterialien. Die nächste Generation Hornbach dann erweiterte das Geschäft 1945 um einen weiteren Geschäftszweig. Es wurden fortan Kläranlagen für Häuser und Gemeinden produziert. Schließlich war es Otmar Hornbach – Urenkel des ursprünglichen Firmengründers – der die eingangs erwähnte erste Filiale eines Baumarktes eröffnete. Mittlerweile ist das seit 1987 auch an der Börse notierte Unternehmen in der fünften Generation in Familienbesitz.

Natürlich sind die Mitarbeiter des Konzerns ständig darauf bedacht, den Kunden ihre Wünsche zu erfüllen.

Der Baumarkt
Die Hornbach-Baumärkte bieten dem Kunden ein großes Spektrum an Waren, die zum Bauen und Renovieren unabdingbar sind. Neben Farben, Tapeten und Zubehör findet man eine große Abteilung, in der jede Menge für die Holzverarbeitung zu finden ist. Das Sortiment reicht von kleinen Fertigregalen über Kleinmöbel bis hin zu Schwerlastregalen. Ferner bietet Hornbach einzelne Holzbretter, zum Beispiel als Einlegeboden für den Schrank und sogar einzelne Schrauben. Wer also nur mal eben drei Schrauben oder Nägel benötigt, ist nicht gleich gezwungen, eine ganze Packung zu kaufen.

Im Gartencenter finden Kunden alles für Garten, Balkon und Terrasse. Mehr noch, auch Campingmöbel und weiteres Freizeitzubehör ist hier im Angebot erhältlich. Viele der Hornbachmärkte verfügen mittlerweile über eine Baustoffabteilung, die mit dem PKW befahren werden kann. Dies ist natürlich ungemein praktisch, so braucht niemand mehr zum Beispiel schwere Putzsäcke zuerst auf den Einkaufswagen und dann ins Auto zu tragen. Durch die Zufuhr mit dem eigenen PKW können die Waren gleich in denselben gepackt werden. Sollten die etwas schwächeren Damen Baumaterial benötigen, so findet sich immer ein netter Mitarbeiter, der ihnen beim Einladen in den PKW behilflich ist.

Die Webseite
Denkt man an Hornbach, so fällt einem nicht nur der eingangs erwähnte, bekannte Songausschnitt ein, es kommt einem umgehend auch die farbliche Gestaltung des Logos und der Märkte in den Sinn. Warum sollte sich also diese farbliche Gestaltung mit ihrem hohen Wiedererkennungswert nicht auch auf den Webseiten zeigen. Schon beim Öffnen der Seite findet man sich geistig zwischen den Regalreihen des Baumarktes wieder.

Neben vielen nützlichen Heimwerkertipps, einen Link, auf dem man sich die neuesten Prospekte anschauen kann, wird dem Besucher auch die Geschichte der Familie Hornbach und ihrem Unternehmen geschildert. Ein interner Stellenmarkt zeigt interessierten Personen, welche Stellen gerade in welcher Filiale frei sind. Natürlich kann der Besucher sich auch hier sachkundig machen, welche Hornbach-Filiale sich in seiner Nähe befindet.

Doch die Webseite weist noch zwei Besonderheiten auf. Hinter dem Link „Download“ verbergen sich unter anderem die aus Funk und Fernsehen bekannten Werbespots, die man sich herunter laden kann. Zusätzlich können hier witzige Desktop-Motive und Bildschirmschoner für den heimischen PC geladen werden. Ein weiterer, wertvoller Link ist das Forum, in den interessierte Leser nicht nur reizvolle Tipps finden, sondern sich auch tolle Ideen und Anregungen rund um das Bauen holen können. Lässt man sich im Forum als User registrieren, so kann man selbst den anderen Usern in einem Thread Ratschläge erteilen und auf andere Postings antworten. Selbstverständlich bietet auch Hornbach einen kostenlosen Newsletter an.