Individuelle Bilder für jeden Raum

Individuelle Bilder für jeden Raum

Individuelle Bilder für jeden Raum – Mit Konzept zur stilvollen Einrichtung
Das eigene Heim – ob Haus oder Wohnung – verführt dazu, kreativ zu sein. Möbel, Polster, Kissen und andere Dekorationsgegenstände sind genauso wichtig wie Tapeten, Farben und die entsprechenden Bilder. Das alles lässt das Zuhause zum perfekten Rückzugsort werden. Zum erholsamen Ruhepol im oft hektischen Alltag. Dieser Artikel beschäftigt sich mit den vielen Möglichkeiten, das Interieur so zu gestalten, dass man am liebsten die Wohnung oder das Haus nicht mehr verlassen würde.

Farben und ihre Wirkung
Bereits Goethe beschäftigte sich mit der Farbenlehre und stellte fest, dass Farben miteinander harmonieren oder unruhige Kompositionen bilden. In seinem Buch „Zur Farbenlehre“ sprach er in diesem Zusammenhang von warmen und hellen Farben auf der Plusseite und von kalten und dunkleren Tönen auf der Minusseite. Noch heute wird seine Farbenlehre hoch geschätzt, insbesondere bei der Inneneinrichtung. Denn auf diese Weise lassen sich harmonische Farbsymbiosen erzielen, oder entsprechende Kontraste erwecken die Neugier des Betrachters.

Der Einrichtungsstil als persönliches Statement
Die wichtigste Erkenntnis bei der Einrichtung der ganz persönlichen Wohlfühlzone ist die, dass es kein Falsch oder Richtig gibt. Allein das Bauchgefühl, der Geschmack und die Intuition sind jene Signale, die den individuellen Stil vorgeben. Schnell meldet sich die innere Stimme, wenn das Raumambiente noch nicht passt. Dann liegt es möglicherweise an den falschen Farbkombinationen, der Möbelauswahl und ihrer Platzierung oder an den noch nicht stimmigen Deko-Elementen. Um den richtigen Style zu finden, müssen Ästhetik und Funktionalität eine Einheit bilden. Das natürliche Gleichgewicht entsteht einerseits aus der Wahl ähnlicher Einrichtungselemente, andererseits durch außergewöhnliche Kombinationen von Textilien, Stilen und Materialien. Kunstliebhaber, die sich etwa im Amsterdamer Rijksmuseum in Rembrandts Meisterwerk „Die Nachtwache“ verliebt haben, und nun diese Stilrichtung in ihre vier Wände integrieren möchten, werden zum Landhausstil tendieren und allgemein eher rustikalen Elementen den Vorzug geben. Liebhaber des Bauhausstils verwöhnen sich im Gegensatz dazu mit dem Anblick klarer Linien und lässigem Design. Ansprechende Kontrapunkte bieten in diesem Fall beispielsweise Bilder von ohmyprints – einer ausgezeichneten Selektion moderner Kunst.

Kunst als Stilmittel für die Inneneinrichtung
Seit jeher gibt es Kunst – ob es dabei die Höhlenmalereien aus längst vergangenen Zeiten betrifft oder Stile wie Impressionismus und Contemporary Art. Allen Kunstwerken ist etwa gemeinsam: die Intention des Künstlers, der das betreffende Werk schuf und der Betrachter, der sich davon angesprochen fühlt. Im Grunde genommen könnte es also vereinfacht heißen „Kunst ist Schwarz oder Weiß – Kunst ist Gefallen oder Nichtgefallen“. Denn letztendlich entscheidet genau diese Einstellung darüber, ob das bestaunte Kunstwerk den Weg in ein neues Zuhause findet. Selbstverständlich gibt es Sammler, die Kunst als Investition ansehen. Doch auch bei der Auktion um das teuerste Gemälde der Welt ging es in gewisser Hinsicht um Gefallen oder Nichtgefallen.

Kunstwerke – gefühlvolle Kreationen für die Seele

Aus Liebe zum Detail
Souvenirs aus fremden Ländern, Erinnerungsstücke der Familie und Fotos bereichern den persönlichen Lebensraum. Den gewissen Touch für den besonderen Wohnstil liefern außerdem Kunstwerke – als kostbare Originale, Drucke oder limitierte Editionen. Beim Anblick der Exponate gerät man ins Träumen. Erinnerungen werden geweckt oder das sehnsuchtsvolle Fernweh nach fremden Ländern. Längst vergessene Düfte aus der Provence steigen wieder in die Nase, sobald die Sonne auf das Gemälde der Lavendelfelder trifft. Der Druck auf hochwertigem Alu-Dibond, der die New Yorker-Skyline darstellt, erinnert an den Spaziergang über den Times Square. Im geräumigen Loft kommt die Szenerie aus dem südafrikanischen Busch bestens zur Geltung, die als Holzdruck über dem breiten Ledersofa hängt. Lässige Poster verwandeln mit Multifarbvariationen den Flur in eine eindrucksvolle Bildergalerie.

Kunst als persönliche Interpretation
Dem Ausspruch „Kunst und Künstler gibt es wie Sand am Meer“ haftet normalerweise etwas Negatives an. Eigentlich unverständlich. Denn gerade die Vielfalt macht Kunst interessant. Allein demjenigen, der schon mal an einem der jährlich stattfindenden Rundgänge durch die Kunstakademie Düsseldorf teilgenommen hat, eröffnet sich ein breites Spektrum der Kunstvariationen. Junge Künstler präsentieren dabei nicht nur ihre Kunst, sondern sie stellen sich selbst ihrem Publikum dar, denn jedem Kunstwerk haftet die Persönlichkeit dessen an, der sie kreiert hat. Auch wenn von den Professoren Vorgaben erteilt wurden, sind es doch die Interpretationen, die die Kunstwerke zu etwas Besonderem machen. Und genau dieses Besondere verleiht wiederum später einmal ein Zuhause in eine ganz spezielle Location.

Die besondere Deko-Idee: Das Kunstwerk
Doch welches ist genau das richtige Kunstwerk für die leere Wand? Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, denn bei der Entscheidung spielen – neben dem persönlichen Geschmack – viele weitere Faktoren eine wichtige Rolle. So ist es etwa die generelle Wandgestaltung. Unterschiede in den Möglichkeiten bestehen nämlich direkt schon dann, wenn die Wände bereits tapeziert und gestrichen, verputzt oder mit anderen Materialien bearbeitet wurden.

An einer Holzwand kommt ein Kunstwerk ganz anders zur Geltung als an einer weißen Rauputzwand. Rustikale Kunstwerke mit einem Mix aus Leinwand und Elementen wie Holz oder anderen Dingen bereichern ein im Landhausstil eingerichtetes Zimmer eher als das liebliche Schlafzimmer, das aus einem romantischen Rosamunde-Pilcher-Film entstammen könnte. Zu opulenten Stoffen, exotischen Mustern und orientalischen Möbelimpressionen passen Exponate, die an 1001 Nacht erinnern. Egal, auf welches Kunstwerk letztendlich die Wahl fällt: Kunst verleiht dem Zuhause seinen ganz besonderen Reiz. Denn bei Postern, Drucken oder originalen Werken handelt es sich um Objekte, die herausfordern. Sie verleiten dazu, sie anzuschauen und sich im Anblick zu verlieren – im Gemälde, der Zeichnung oder der Fotografie. Vielleicht scheint sogar einen Moment lang die Zeit stehen zu bleiben.

Noch sind diese Wände leer und sobald hier Bilder aufgehängt werden, verändert sich die Atmosphäre im Zimmer. Farben und Motive nehmen nachhaltig Einfluss.

Quellen:

www.pixabay.com © keresi72 CC0 Public Domain

www.pixabay.com © shadowfirearts CC0 Public Domain

www.pixabay.com © shadowfirearts CC0 Public Domain