Jado

Jado

Kaum ein anderes Unternehmen hat eine so wechselhafte Firmenhistorie wie dieses. Allerdings muss man erwähnen, dass auch kaum ein anderer Sanitärhersteller so viel Wert legt auf die Freiheit der Kundenwünsche. Vielleicht ist gerade die Kombination dieser zwei Grundlagen so maßgeblich am Erfolg des Herstellers Jado verantwortlich.

Wenn man bedenkt, dass Jado im Jahre 1890 nur Jans und Roth hieß und keine Sanitärprodukte herstellte, sondern aus Leder Kofferbeschläge und Accessoires, dann stellt man sich unweigerlich die Frage, wie diese Entwicklung zu den heutigen Produkten möglich war. 1949 wurde das Unternehmen dann umbenannt ihn Jans und Heinsdorf GmbH. Dieser zeitliche Abschnitt wurde bestimmt von der Fertigund von Möbelbeschlägen. 1975 war es dann endlich soweit, dass aus dem eben genannten Unternehmen das heutige Jado wurde. Zwar wurden noch immer keine Sanitäranlagen produziert, aber der Markenname war geboren.

Zwischen den Jahren 1982 und 1993 kam es dann zum endgültigen Umschwung und zu letztendlichen Erfolgsbeginn. Die Firma Jado kaufte das Unternehmen Wils und Co. auf und wurde von nun an zum Produzenten von Badvorrichtungen.

Mittlerweile gehört Jado seit 2006 zum Unternehmen Ideal Standard und vertreibt Produkte der Extraklasse. Ihre Leitphilosophie ist extrem Kundenorientiert und dementsprechend begehrt. Der Hersteller von Armaturen, Brausen und Badaccessoires will den Kunden zum Denken, Fühlen und Träumen bewegen, wenn er die Produkte von Jado vor Augen hat. Und genau diese Absicht ist dem Unternehmen auch mit hochwertigen Designerarmaturen und der Kombination unterschiedlicher Stilrichtungen gelungen.

Dieser Armaturenhersteller will seinen Kunden nicht ein Design aufzwingen nur weil es gut aussieht. Die Einrichtungen sollen zur Persönlichkeit des Kunden gehören und seinen eigenen Stil ausdrücken.