Keramikmesser

Keramikmesser

Die größte Glaubensfrage beim Keramikmesser lautet wohl: Ist es nun verschleißfreier als die gebräuchlichen Messer oder nicht? Gute Keramikmesser sind meist teuerer als Edelstahlmesser. Jedoch nicht teurer als ein gutes, scharfes Fleischmesser. Ein ergonomisch gut geformter Griff aus rutsch hemmendem Material ist wichtig, damit das Messer gut in der Hand liegt.

Man sollte sehr sorgsam mit einem Keramikmesser umgehen, denn wenn es herunterfällt ist es sehr oft kaputt. In Haushalten mit kleinen Kindern vielleicht nicht so zu empfehlen. Auch die Aufbewahrung in einer Schutzhülle für die Besteckschublade ist anzuraten. In der Spülmaschine ist es besser, die Messer immer separat einzuräumen. Die Messer reagieren auch sehr empfindlich beim Verkanten (z.B. Schneiden von hartem Gemüse wie Kohl).

keramikmesserDas Keramikmesser ist im Gegensatz zu hochwertigen Stahlklingen spülmaschinenfest und nimmt keine Gerüche an. Dies ist beim Kochen angenehm, wenn man Zwiebeln schneidet und anschließend Fleisch. Wegen des hohen Härtegrads ist es für Klingen ein sehr gutes Material. Keramikmesser haben eine hohe Schnittfähigkeit. Mit wenig Druck gleitet die Klinge durch das Schneidgut. Keramikmesser sind sehr hygienisch, resistent auch bei säurehaltigen Lebensmitteln und für Allergiker bestens geeignet.

Kaufen Sie sich zum Keramikmesser noch ein schönes Holzschneidebrett, dann wird es nicht so schnell stumpf. Auch das beste Keramikmesser wird je nach Gebrauch irgendwann einmal stumpf. Schleifen kann man ein Keramikmesser auf einer Diamantscheibe, dies ist wohl eher ein Fall für eine professionelle Schleiferei.

Das Keramikmesser kann bei sachgemäßem Gebrauch das richtige Werkzeug zum Schneiden sein und dann macht es auch viel Spaß.