Kreative Vogelhäuser – ein artgerechtes Zuhause für Vögel

Kreative Vogelhäuser – ein artgerechtes Zuhause für Vögel

„Insektenhotel-shop (Futterhaus hängend rot) © dawanda.comVögel gehören zu den festen Bewohnern eines Gartens und erfreuen die Hausbesitzer mit ihrer lebendigen Art und den schönen Klängen. Egal ob der eigene Garten groß oder klein ist, er bietet eigentlich immer Plätze, an denen sich Vögel wohlfühlen. Im Winter fällt den heimischen Vögeln die Suche nach Futter jedoch schwer, wenn eine Schneeschicht alles bedeckt. In dieser Jahreszeit haben Vogelhäuser Hochkonjunktur. Sie unterstützen die kleinen Tiere bei der Futtersuche und helfen ihnen beim Überwintern. Wie Sie das perfekte Vogelhaus finden und worauf es dabei ankommt, das können Sie hier nachlesen.

Unterschiedliche Arten von Vogelhäusern

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Vogelhäusern, die sich unterscheiden lassen. Einerseits gibt es Futterhäuschen und andererseits Nistkästen. Futterhäuschen dienen im Winter der Fütterung der tierischen Gartenbewohner. In ihnen wird artgerechtes Futter ausgelegt, wenn durch Frost und Schnee die Nahrungssuche in der Natur schwerfällt. Eine andere Funktion erfüllen Nistkästen. Sie bieten Vögeln einen Ort, an dem sie ihre Eier legen und die Jungtiere aufziehen können. Da in einem Garten nicht immer natürliche Nistplätze zu finden sind, kann ein solches Vogelhaus zum Arterhalt beitragen. Optimal ist es selbstverständlich, wenn Sie beide Arten von Vogelhäusern in Ihrem Garten platzieren. Dadurch unterstützen Sie nicht nur die heimischen Vogelarten, sondern können sich auch das ganze Jahr über an dem bunten Treiben der kleinen Gartenbewohner erfreuen.

Vogelhaus kaufen oder selbst bauen

Beim Kauf oder Bau eines Vogelhauses spielt neben dem praktischen Nutzen häufig auch die optische Gestaltung eine Rolle. Schließlich möchten auch Sie sich an dem kleinen Haus in Ihrem Garten erfreuen. In Baumärkten und Zoohandlungen finden Sie jede Menge Vogelhäuser. Allerdings sind diese selten kreativ gestaltet und damit kein Highlight für Ihren Garten. Viel ausgefallener ist das Angebot auf Dawanda – einem Online-Markplatz für Kreative und Designer, die handgemachte und individuelle Produkte anbieten. Hier können Sie sich Nistkästen und Futterhäuser für die Vögel in Ihrem Garten aussuchen und zwischen schlichten oder ungewöhnlichen Formen und Farben wählen. Nähere Informationen erhalten Sie auf: http://de.dawanda.com/nistkaesten-vogelhaeuser/. Wenn Sie sehr viel Zeit haben und handwerkliches Geschick besitzen, dann können Sie Ihr Vogelhaus auch einfach selbst bauen. Dazu benötigen Sie neben etwas Material und Werkzeug noch einen schlichten Bauplan und natürlich Zeit zum Basteln.

Der perfekte Ort für ein Vogelhäuschen

Nachdem Sie sich für ein Vogelhäuschen entschieden oder sowohl einen Nistkasten als auch ein Futterhaus gekauft oder gebaut haben, muss der richtige Ort zur Anbringung gefunden werden. Dabei ist es wichtig, dass die Vögel dort ungestört fressen oder brüten können und sie vor den Angriffen von anderen Tieren geschützt sind. Nistkästen lassen sich optimal an einem Baum anbringen. Die Höhe sollte aber bei mindestens zwei Metern liegen, um das Häuschen vor Katzen zu schützen und den Jungvögeln damit ausreichend Sicherheit zu bieten. Ein Futterhaus kann ebenfalls an einem Baum befestigt werden. Viele Modelle sind jedoch so gebaut, dass sie aufgestellt werden. Hierzu bietet sich ein Platz in einer ruhigen Ecke des Gartens an. Umliegend sollten sich keine Mauern, Bäume oder Hecken befinden, damit Katzen nicht auf das Vogelhaus springen können. Achten Sie bei der Anbringung auch darauf, dass die Vögel das Häuschen von mehreren Seiten anfliegen können.

Reinigung und Futter

Da ein Vogelhaus in der Regel über viele Jahre im Garten bleibt, sollte es regelmäßig gereinigt werden. Bei einem Nistkasten bietet sich der späte Sommer an. Zu dieser Zeit sind die Jungtiere bereits flügge und haben das Haus verlassen. Jetzt können Sie das Vogelhaus in aller Ruhe reinigen. Dazu verwenden Sie am besten Seifenlauge, die Sie mit Kernseife selbst herstellen. Sie ist geruchlos und entfernt den Kot der Tiere. Auch ein Futterhaus sollte in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Sie erleichtern sich diese Arbeit, wenn Sie immer nur wenig Futter in das Haus legen. Zum Füttern von Vögeln eignen sich folgende Lebensmittel:
• Rosinen
• Nüsse
• Haferflocken
• Sonnenblumenkerne
• Meisenknödel
Möchten Sie mehr über die richtige Vogelfütterung im Winter erfahren, dann informiert Sie der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) ausführlich darüber.