Lichterketten

Lichterketten

Die ersten Lichterketten, die vor mehr, als vierzig Jahren am Markt angeboten wurden, waren nicht speziell für Weihnachtsbäume gedacht, sondern grundsätzlich zur stimmungsvollen oder auffälligen Beleuchtung für Marktstände oder besondere Gebäude. Sie waren aus einem Kabel mit großem Querschnitt hergestellt, an dem sich viele herkömmliche Lampenfassungen befanden, in denen die sogenannten Glühbirnen eingeschraubt werden konnten. Solche Serienbeleuchtungen wurden in der Weihnachtszeit gerne auch an großen Weihnachtsbäumen im Freien angebracht. Sie konnten mit verschiedenfarbigen Glühbirnen bestückt werden und dienten daher vor allem aber im Sommer als Festbeleuchtungen.

Für die Verwendung am Weihnachtsbaum im Wohnzimmer kamen in den 1960er Jahren erste Lichterketten auf den Markt. Sie bestanden aus einer geringen Anzahl von kerzenförmigen Beleuchtungen, waren sehr groß, unflexibel und relativ teuer. Mit der Zeit schritt die Entwicklung so weit voran, dass die Beleuchtungsmittel immer kleiner und unauffälliger wurden. Inzwischen werden die sogenannten Weihnachtsbaumbeleuchtungen sehr preisgünstig mit bis zu 200 Lämpchen angeboten. Dank dünner Kabelverbindungen ist die Anbringung am Weihnachtsbaum zwar unauffällig und relativ einfach, dennoch ist das Anbringen der Lichterketten am Weihnachtsbaum eine unangenehme Aufgabe. Der größte Nachteil der Lichterketten besteht darin, dass, sobald ein Lämpchen ausfällt, häufig die ganze Lichterkette oder zumindest eine große Partie, nicht mehr leuchtet.

Die Hersteller haben darauf reagiert und bieten inzwischen Weihnachtsbaumbeleuchtungen an, die ferngesteuert sind und auf die lästigen Kabelverbindungen verzichten, da jede einzelne Lampe mit einer Knopfzelle versehen ist. Noch sind diese Weihnachtsbaumbeleuchtungen relativ groß und teuer, aber dieser Technik dürfte wohl die Zukunft gehören.

Lichterketten finden längst nicht mehr nur zur Weihnachtszeit Anwendung. Vielmehr dienen sie als stimmungsvolle Beleuchtung, die aufgrund ihrer minimalen Größe in den unterschiedlichsten Gefäßen untergebracht werden kann, das ganze Jahr über. Selbst Sonnenschirme können auf diese Art mit vielen kleinen Lämpchen versehen werden, und sorgen an Sommerabenden für stimmungsvolles Licht auf der Terrasse.