Liegestuhl

Liegestuhl

Sommer, Sonne, Strand und Liegestuhl

liegestuhlDie ersten Liegestühle waren wohl die berühmten Deckchairs auf den Kreuzfahrt- und Linienschiffen. Diese eleganten, meist aus Teakholz hergestellten Klappstühle waren sehr bequem und konnten durch ein Fußteil ergänzt werden, das einfach im vorderen Bereich der Sitzfläche angebracht werden konnte. Verbreitete Bekanntheit in Deutschland erlangte der Liegestuhl in den 1950er Jahren. In dieser Zeit wurde das wohl bekannteste Modell des Liegestuhls entwickelt. Er bestand aus einem schlichten Holzgestell, das mit Segeltuch bespannt war. Etwas kompliziert war der Klappmechanismus dieses Liegestuhls, der zwar ausgesprochen flach zusammengeklappt werden konnte, aber nicht auf den ersten Blick erkennen ließ, in welche Richtung er richtig wieder aufgestellt werden musste. Die Füße dieses Liegestuhls ergaben sich aus den Verlängerungen der Sitzfläche und der Rückenlehne, die über Kreuz angebracht waren. Durch eine zusätzlich an der Rückenlehne angebrachte Verstrebung und Einbuchtungen am hinteren Bein des Liegestuhls konnte die Rückenlehne in verschiedene Neigungen eingestellt werden, indem man die Querverstrebung einfach in andere Einbuchtungen einsteckte.

Dieses sehr unfallträchtige Modell des Liegestuhls, dass wohl so manche leichte Quetschverletzung an den Händen der Benutzer verursachte, erfährt gerade wieder eine Renaissance im Rahmen der Rückbesinnung auf die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts. Die etwas komfortableren Modelle konnten durch eine Fußablage erweitert werden, die ebenfalls aus einem Holzgestell bestand und einfach in das Gestell des Liegestuhls eingehängt wurde.

Moderne Liegestühle sind deutlich weniger kompliziert im Aufbau, können sowohl als bequemer Stuhl zum Sitzen, als auch zum Liegen verwendet werden. Komfortable Modelle ermöglichen eine stufenlose Einstellung der Neigung der Rückenlehne und bestehen entweder aus einem Stahlrohr- oder Aluminiumrahmen mit einer gepolsterten Stoffbespannung oder sind bequeme und äußerst stabile Gartenmöbel aus Holz oder Metall. Sie sind auch heute noch entweder mit einer abnehmbaren Fußstütze versehen oder so beschaffen, dass die gesamte Liegefläche sich automatisch jeder Körperbewegung anpasst.