Ligne Roset – Möbeldesign in französischer Tradition

Ligne Roset – Möbeldesign in französischer Tradition

Ligne Roset ist der international bekannte Name einer traditionsreichen französischen Möbelmarke. Das heute zu den Herstellern qualitativ hochwertiger Designmöbel zählende Unternehmen begann als kleiner Handwerksbetrieb im Jahr 1860. Gründer des Unternehmens war der Forstwirt Antoine Roset aus Montagnieu in der heutigen französischen Region Rhône-Alpes. Zunächst fertigte der Firmengründer gemeinsam mit seinem Sohn Spazierstöcke, Regenschirme und Sprossen für Stühle aus Holz in seiner kleinen Sägewerkstatt. Daraus entwickelte sich später die Fertigung kompletter Stühle und später auch anderer Möbelstücke. Aus dem kleinen Handwerksbetrieb wurde bis in die 1930er Jahre ein größerer überregional bekannter Möbelhersteller.

ligne rosetEntwicklung vom Handwerksbetrieb zum industriellen Möbelhersteller

Nach der weitgehenden Zerstörung des Betriebs im Zweiten Weltkrieg baute der Enkel des Firmengründers, Jean Roset, das Unternehmen neu zu einem Betrieb mit industrieller Fertigung auf. Von Beginn an beschäftigte er 50 Mitarbeiter und produzierte hauptsächlich Möbel für öffentliche Einrichtungen, darunter Schulmöbel, Möbel für Krankenhäuser, Universitäten und Seniorenheime. Jean Roset führte den Entwurf der Objektmöbel gemeinsam mit Architekten durch behielt den Zweig des Contract Business bis in die 1960er Jahre bei.

Gründung der Marke Ligne Roset

In den 1970er Jahren begann das Unternehmen mit der Herstellung qualitativ hochwertiger Designmöbel für den privaten Wohnbereich. Jean Roset arbeitete zu diesem Zweck mit dem Designer und Innenarchitekten Michel Ducaroy zusammen. Er entwarf 1973 das bis heute beliebte Sofa Togo.  Insbesondere die Söhne Jean Rosets, Pierre und Michel Roset, gingen in den 1970er Jahren dazu über, mit bekannten Designern zusammen zu arbeiten. Neben die Fertigung und den Verkauf von Objektmöbeln trat nun mit der Marke Ligne Roset ein zweites Standbein des Unternehmens.

Ligne Roset gibt es nicht überall

Ebenso, wie die Entscheidung, als einer der ersten Möbelhersteller in Europa den Aspekt des Designs in den Vordergrund zu rücken, stellte auch die Wahl des Vertriebsnetzes eine Besonderheit in den 1970er Jahren dar. Ligne Rose war zunächst ausschließlich in eigenen Exklusivgeschäften erhältlich. Nach der Eröffnung erster Ligne Roset Exklusivgeschäfte in Frankreich, folgte bald eine erste Filiale in Deutschland und später Geschäfte in den großen Metropolen der Welt. Inzwischen vertreibt das Unternehmen einzelne Möbelstücke neben dem eigenen Filialnetz auch in Design-Online-Shops und ausgewählten Möbelgeschäften.

Ligne Roset ist eine Einrichtungs-Philosophie

Wie viele Design-Marken hat sich auch Ligne Roset zu einer eigenständigen Einrichtungsphilosophie entwickelt. Neben Möbeln für den Wohn- und Essbereich, Schlafräume sowie für Terrasse und Garten bietet die Marke daher auch Leuchten, Teppiche und Stoffe für die passende Textilausstattung von Räumen an. Darüber hinaus zählen Accessoires, Vasen, Schalen und andere Dekorationsgegenstände zum Angebot des Unternehmens. Möbel von Ligne Roset folgen einem eleganten, modernen Stil, der sich auch zum Stil-Mix eignet.