Maßnahmen gegen Schimmelbildung

Maßnahmen gegen Schimmelbildung

Vorbeugende Maßnahmen gegen Schimmelbildung in der Wohnung sind insbesondere aus gesundheitlichen Gründen sehr wichtig. Die gedämmten und in der Regel sehr dicht aneinandergebauten Haushüllen der heutigen Zeit sind leider bei falschen Innenraumtemperaturen und nicht korrektem Lüften sehr anfällig für Schimmelbildung. Für die richtigen Temperaturen im Haus sollten mehrere Innenthermometer, ein Außenthermometer und ein Hygrometer oder Luftfeuchtemesser angeschafft werden. Die richtigen Temperaturen sind in der Küche etwa 20 Grad Celsius, im Bad 21 Grad Celsius und im Schlafzimmer am Tage 18 Grad Celsius und in der Nacht 14 – 16 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit sollte im Innenwohnbereich bei 45 -55 % liegen. Die Wandoberflächentemperatur der Außenwände sollte nicht unter 15 Grad Celsius liegen.

Die Heizung ist in der Heizperiode nie ganz abzustellen, da eine bestimmte Durchschnittstemperatur auf Dauer sparsamer ist. Die Innentüren sind in unterschiedlich beheizten Räumen tags und nachts geschlossen zu halten. Ein kalter Raum sollte nicht über einen geheizten Raum durch geöffnete Türen mitgeheizt werden, da sonst Schimmel entstehen kann. Das richtige Lüften ist wichtig, um Schimmelbildung vorzubeugen. Durch das Lüften von drinnen nach draußen, dringt wärmere und feuchte Luft aus der Wohnung heraus und kältere und trockene Luft in die Wohnung hinein. Es ist querzulüften, indem zwei gegenüberliegende Fenster geöffnet sind. Es ist bei jedem Wetter, auch bei Regen zu lüften. Die kalte Außenluft ist trockener, als die warme Zimmerluft, wodurch die Luftfeuchtigkeit im Raum reguliert wird. Zu hohe Luftfeuchtigkeit im Raum begünstigt Schimmmelbildung. Bei kühler Zimmertemperatur muß häufiger gelüftet werden. Ist es draußen sehr kalt, muß kürzer gelüftet werden.

Bei der Stoßlüftung sind die Fenster kurzzeitig ganz zu öffnen. Die Kippstellung ist wirkungslos, sie verschwendet Heizenergie und fördert die Schimmelbildung. Bei Isolierfenstern ist häufiger zu lüften. Innenbäder ohne Fenster sind regelmäßig mit einem Lüfter zu versehen. Morgens ist ein kompletter Luftwechsel durchzuführen. In jedem Zimmer sind die Fenster weit zu öffnen. Vormittags und nachmittags sind die Zimmer zu lüften, in denen sich Personen befunden haben. Abends ist in allen Räumen, auch im Schlafzimmer, ein kompletter Luftwechsel vorzunehmen. Bei Abwesenheit am Tage, ist lediglich morgens und abends komplett zu lüften. Werden diese Temperatur- und Lüftungshinweise befolgt, ist eine erhöhte Prophylaxe gegen Schimmelbildung in Wohnungen gegeben.