Max Bahr

Max Bahr

Geschichte Max Bahr
max-bahrDer Profi-Baumarkt Max Bahr blickt auf eine rund 130jährige Firmengeschichte zurück. Alles begann in Hamburg, als Johann Jacob Heinrich Bahr 1879 eine Stellmacherei eröffnete. Hier wurden zunächst ausschließlich Fahrgestelle und Wagenräder produziert. Max, der Sohn des Firmengründers, übernahm das Geschäft im Jahre 1906 und baute es mit viel Disziplin und harter Arbeit nach und nach immer weiter aus. 1920 stieg er in den Holzhandel mit ein. Nach den Wirren des zweiten Weltkrieges und dem Wirtschaftswunder übernahm Peter Möhrle die Geschäftsleitung und macht Max Bahr bis zum Jahre 2004 zu einem erfolgreichen Unternehmen: Ein konzeptionell gut durchdachter Baumarkt, der im Jahre 2000 sogar als erster seiner Art umweltzertifiziert wurde. Unter einer neuen Geschäftsführung eröffnete 2005 der 80. Baumarkt, wiederum in Hamburg, seine Pforten. In der Geschäftsführung wird auch heute noch alles für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens getan.

Sortiment und Service
Wenn die Wohnung, das Haus, der Garten oder auch die Terrasse neu gestalten werden soll, dann sind Kunden bei Max Bahr an der richtigen Adresse. In den einzelnen Filialen bietet Max Bahr weit mehr als 60.000 Artikel zum Verkauf an. Allerdings gibt es nicht allen Geschäften einen ausgeprägten Gartenmarkt, in manchen findet man nur eine Auswahl an ausgesuchten Artikeln, die für den Gartenbereich gebraucht werden. Die Ware entspricht preislich und qualitativ unterschiedlichen Standards, so dass sich nicht nur für jeden Geldbeutel das Passende findet, sondern auch für die unterschiedlichen handwerklichen Bedürfnisse. Besonders hervorzuheben sind die Garantieansprüche, die auf alle Produkte bestehen, sie aus der Produktion der Max-Bahr-Eigenmarke stammen. Die durch den TÜV geprüften Artikel der Eigenmarke gelangen prinzipiell nur dann in den Handel, wenn sie mit einem „guten“ Gesamturteil abgeschnitten haben.

Der Service für den Kunden bietet hier eine Vielfalt von Möglichkeiten. Dies spiegelt sich nicht nur in der kompetenten Beratung durch die ungefähr 4000 Mitarbeiter wieder. Auch ist das Unternehmen darauf bedacht, dem Kunden seine Artikel zu einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten. Der Kundenservice bietet neben dem exakten Holzzuschnitt nach den Wünschen des Kunden auch einen speziellen Farbmischservice an. Als weiteren Service bietet das Unternehmen die so genannte „Bahr-Card“ an, eine Karte, von der Kunden im Rahmen eines Bonussystems Punkte sammeln können, die bei Erreichen einer bestimmten Punktzahl natürlich wertvolle Prämien versprechen. Ferner ist durch die „Bahr-Card“ der bargeldlose Zahlungsverkehr möglich.

Die Webseiten
In Vordergrund einer hellgelben Mauer präsentiert sich die Webseite des Baumarktes Max Bahr. Auf der ersten Seite erwartet den Besucher eine Vielfalt von Informationen. So kann man sich zum Beispiel vom Service des Unternehmens überzeugen und findet das Angebot der Woche. Hinter dem Link „Selbermachen“ verbergen sich verschiedene Hinweise, wie man spielend leicht bestimmte Dinge selber macht. Hierbei kann man in einzelnen Schritten zum gewünschten Ergebnis gelangen.

Die Unternehmensgeschichte wird hier genauso präsentiert, wie auch die positiven Stimmen der Presse. Ein interner Stellenmarkt gibt Aufschluss über eventuelle freie Stellen im gesamten Bundesgebiet. Ebenso können die aktuellsten Prospekte über die Webseite angeschaut werden.