Möbel Pfister

Möbel Pfister

„Seit über 125 Jahren vermittelt Pfister Leidenschaft und Freude am Wohnen und Geniessen.“ Das Zitat stammt von der firmeneigenen Webseite und fasst kurz und prägnant die Geschichte des schweizerischen Marktführers im Bereich Wohndesign und Möbelausstattung zusammen. Gegründet wurde das Unternehmen 1882 von Johann Jakob Pfister in Basel und schon 1918 wurden Möbel als Service-Leistung nachhause geliefert. Nur vier Jahre später wurde aus der Firma eine expandierende Aktiengesellschaft und 1941 wurde der Hauptsitz von Basel nach Suhr verlegt. Im Jahre 1966 wandelte sich der einstige Familienbetrieb durch den Verkauf der Familienaktien in eine Fürsorgestiftung, die „Möbel Pfister AG“, welche 1991 zur „Pfister Arco Holding AG“ wurde – ein Konzern, dem insgesamt 6 Firmen angehören, welche auch Bodenbeläge, Vorhänge, Küchen und kleine Mitnahmemöbel vertreiben.

Heute beschäftigt die Pfister-Gruppe 1.900 Mitarbeiter, wovon rund 10% Auszubildende sind. Mit mindestens 5 Wochen Ferien pro Jahr, einer 42,5 Stunden-Woche – aufgeteilt auf fünf Tage – und überdurchschnittlichen Sozialleistungen, wie z.B. hohe Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall, versteht sich „Möbel Pfister“ als verlässlicher und fairer Arbeitgeber. Zur Unternehmenskultur gehört es außerdem, die Grundsätze der F. G. Pfister-Stiftung – einer Stiftung mit Herz – zu wahren und zu verfolgen: Fairness, Partnerschaftlichkeit und Achtung gegenüber den Menschen und der Natur wie z.B. die Zusammenarbeit mit WWF, EduQua oder der Lizenzvertrag mit STEP (für beschützte Arbeitsplätze) und weiterem Sponsoring.

Für gutes Klima sorgt bei dem schweizerischen Marktführer neben der gewählten Heiztechnik – Fernwärme statt Ölheizung in Suhr – auch die Erreichbarkeit, denn das Unternehmen ist mit 20 Filialen über die gesamte Schweiz verteilt. Den Filialfinder, mehr Details zur Firmengeschichte und eine Sortimentsübersicht findet der interessierte Kunde auf den Internetseiten www.pfister.ch oder auch www.moebelpfister.ch. Dort kann man sich dann auch über Themen wie „Vom Essen zur Tischkultur“, „Vom Wert des Schlafens“ oder auch „Feng Shui“ informieren und evtl. sogar Tipps für das eigene Zuhause holen. Vielleicht findet man dabei das eine oder andere Teil, welches man für die Verwirklichung der vorgestellten Idee braucht und den Ausflug in die nächste „Möbel Pfister“-Filiale von Anfang an zu einer lohnenden Unternehmung macht.