Möbel Staas

Möbel Staas

Geprägt von seiner Leidenschaft, den Möbeln, baute und verkaufte der im Jahre 1922 geborene Tischlermeister und Firmengründer Fritz Staas schon früh mit seinem Vater gemeinsam Schlafzimmer im Großraum Damme. Doch Anfang der 50er Jahre zog es ihn nach Bramsche, wo er auf ca. 150qm mit seiner Frau Gerda in einem kombinierten Wohn- und Geschäftsgebäude mit Schaufenster am Lutterplatz 1954 schließlich ein Möbelhaus eröffnete. Zum Größenvergleich: im September 1971 fand nach einem Umzug die Eröffnung eines neuen, etwa 2.500 qm großen Möbelhauses – auf dem Gelände einer ehemaligen Molkerei – statt und heute entspricht diese Fläche ungefähr der Größe der Lampenabteilung und eines Teils der Boutique des Hauses in Bramsche, deren gesamte Betriebsfläche 35.000qm ausmacht.

Die langersehnte Eröffnung der zweiten Filiale in Senden-Bösensell bei Münster 1995 konnte der Gründer von „Möbel Staas“ leider nicht mehr miterleben, denn er starb ein Jahr zuvor; seitdem leiten seine drei Kinder die Firma. „Ein weiterer Höhepunkt in der Firmengeschichte war die Eröffnung des Hauses „Trend – Junges Wohnen“ mit insgesamt 15.000 Quadratmetern Fläche gegenüber des Stammhauses in Bramsche im Jahre 1997. Die Intention war, mit Möbeln zum Mitnehmen eine junge Zielgruppe anzusprechen und zu mobilisieren.“ In diesem Haus eröffnete eine Mc Donald’s-Filiale und das neue Konzept wurde den Erwartungen gerecht.

Bekannt ist „Möbel Staas“ auch für sein Brückencafé geworden, das die beiden Filialen an der Alten Engterstraße miteinander verbindet und als „markantes Wahrzeichen“ betitelt wird: „Seit der Eröffnung 1983 ist das Café/Restaurant ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt, um bei Kaffee und Kuchen oder gutbürgerlichen Speisen in einer außergewöhnlichen Atmosphäre zu entspannen.“
In den beiden ursprünglichen Häusern bietet „Möbel Staas“ auf breiter Front eine große Auswahl in den unterschiedlichen Bereichen und zu den verschiedenen Themen: Bad, Büro, Garten, Küche, Schlaf- und Esszimmer, Kinder- und Jugendzimmer, Polster-, Klein- und Trendmöbel oder auch Leuchten, Teppiche und Heimtextilien – womit offensichtlich an alles gedacht wurde.

Gut mitgedacht wird auch bei der Förderung der rund 400 Mitarbeiter/-Innen in 30 Fachabteilungen und der über 20 Auszubildenden in insgesamt fünf Bereichen. Dazu der abschließende Kommentar von der Internetseite www.staas.de mit Informationen über das Sortiment, Jobangeboten und das Unternehmen selbst: „Laufende Fortbildungs- und Weiterbildungsmaßnahmen garantieren eine hohe Fachkompetenz in den jeweiligen Tätigkeitsbereichen. Unternehmerischer Weitblick in der Vergangenheit, zukunftsorientierter Mut zu Innovationen und umsichtiges kaufmännisches Handeln haben die Position des Unternehmens am Markt stark gefestigt und lassen Geschäftsleitung und Mitarbeiter auch weiterhin positiv in die Zukunft blicken.“