Möblierte Zimmer

Möblierte Zimmer

Besonders vor dem Praktikums- oder Studiumsbeginn und wenn ein Umzug in eine andere Stadt ansteht, taucht die Überlegung ein möbliertes Zimmer zu nehmen auf. In den meisten Fällen werden diese zur Untermiete oder auch Zeit, also für einen befristeten Zeitraum angeboten. Das ist besonders für junge Leute praktisch, die ein Praktikum in einer anderen Stadt oder einem anderen Land in Erwägung ziehen. Möblierte Zimmer lassen sich aber auch für die gesamte Dauer des Studiums mieten, sodass man sich die Umzugskosten und den damit verbundenen Stress sparen kann. Wer es außerdem in Betracht zieht ein Semester lang im Ausland zu studieren bzw. ein Auslandspraktikum zu machen, der wird sich darüber freuen dort in ein bereits fertig möbliertes Zimmer ziehen zu können.

Ähnlich verhält es sich auch, wenn man zum Studium von Zuhause auszieht. Oftmals kann das Mobiliar eines WG-Zimmers gegen eine festgelegte Ablösesumme übernommen werden und gehört dann dem neuen Mieter. Auf diese Weise entfallen sowohl der Möbelkauf wie auch die Transportkosten, die unweigerlich aufkommen würden, wenn man seine eigenen Möbel mit in die neue Wohnung bzw. das neue Zimmer nehmen möchte. Allerdings gilt es auch beim Mieten eines möblierten Zimmers auf gewisse Dinge zu achten, besonders auf den Zustand des Mobiliars und ob der vereinbarte Preis für eine Übernahme diesem Zustand angemessen ist. Mietet man ein möbliertes Zimmer lediglich für einen bestimmten Zeitraum, so gilt es hier besonders auf die im Mietvertrag festgehaltenen Konditionen zu achten. Wie lautet die Hausordnung? Existiert eine Ablösesumme für die Möbel? Bestehen besondere Konditionen, etwa was die Badezimmer- und Küchennutzung sowie deren Reinigung betrifft? All das sind Dinge, auf die zukünftige Untermieter achten müssen.
moebliert

Auch Studenten können Zimmer zur Untermiete anbieten, etwa wenn sie ein Praktikum in einer anderen Stadt oder einem anderen Land machen und ihre Wohnung bzw. ihr WG-Zimmer für diesen Zeitraum im Grunde nicht brauchen. In solchen Fällen müsste man quasi doppelte Miete zahlen – für das Zimmer bzw. die Wohnung Zuhause und für das Zimmer im Ausland bzw. in der anderen Stadt. Solche Kosten lassen sich mindern indem man das für einen bestimmten Zeitraum leerstehende Zimmer anderen Studenten und Praktikanten zur Untermiete zur Verfügung stellt. Ein wichtiges Kriterium ist dabei auf eine ausreichend hoch angesetzte Kaution zu achten, falls man doch einmal Pech hat und einen unzuverlässigen Mieter in sein Zimmer gelassen hat. Hierbei wird auf die Kaution zurückgegriffen falls der Untermieter die Miete nicht zahlt oder falls das möblierte Zimmer in irgendeiner Form Schaden nimmt. Die Kaution ist also auch bei einer zeitlich begrenzten Untermiete als Mietsicherheit anzusehen.