Skip to main content

Mosaiksteine

Um ein Möbelstück zu etwas Besonderem zu machen, kann man unter anderem Mosaiksteine verwenden. Diese kleinen, meist ein mal ein Zentimeter großen Teilchen lassen sich spielend einfach verarbeiten, egal ob damit eine Wand gestylt werden soll, eine Küchenarbeitsplatte oder auch nur eine Schranktür.

mosaiksteineSoll ein buntes Motiv beispielweise auf eine Tischplatte aufgebracht werden, empfiehlt es sich, das Motiv vorher auf einem karierten Blatt zu skizzieren, damit man ungefähr abschätzen kann, wie viele Steinchen von welcher Farbe benötigt werden. Bevor es nun los gehen kann, wird um den Tisch, um bei diesem Beispiel zu bleiben, ein Rahmen angebracht. Hierfür eignen sich am Besten Winkelschienen aus Aluminium oder ein ähnlich leichtes Material. Diese Schienen dienen vor allem als Begrenzung für den nun aufzubringen Kleber, in den die Mosaiksteinchen eingelegt werden. Es gibt hierfür speziellen Kleber, doch eignet sich hierfür auch handelsüblicher Fliesenkleber. Nachdem das Motiv vollkommen auf den Tisch aufgebracht wurde, muss der Kleber mit den Steinchen völlig aushärten, man rechnet hierfür ungefähr 24 Stunden ein. Im Anschluss daran kann die Fertigstellung mit Fugenmasse beginnen. Ist auch diese durchgetrocknet, wird die so neu gewonnene Tischplatte von den Resten der Fugenmasse befreit.

Auf eine ähnliche Weise erfolgt das Aufbringen der Mosaiksteinchen an Wände. Um ein Abrutschen des Fliesenklebers zu vermeiden, empfiehlt es sich, eine Hilfsleiste an der Wand anzubringen, die sich nach der Fertigstellung leicht wieder entfernen lässt.