Öko-Möbel

Öko-Möbel

Vorbei sind die Zeiten in denen man „Öko“ in Bezug auf Design belächelte. Die Möbelmessen 2009 feierten zum einen ein Comeback des Holzes im Wohn- und Schlafbereich und zum anderen eine Willkommensparty für stylische ökologische Holzmöbel.

oko-mobelHolz wurde zum Material des Jahres 2009 gewählt. Ungeschlagen auf Platz 1 der Holzarten liegt das Nussbaumholz. Doch seit den Möbelmessen folgen dem Nussbaum die Buche und Birke auf den Fuß.
Die einst als altbacken und billig verschrienen Holzsorten werden nun mit lackierten Oberflächen, Glas- und Edelstahlelementen wieder salonfähig gemacht.
Und all das natürlich ökologisch. Bei den ganzen Klimadiskussionen will man in der Möbelwelt nicht hinterher hinken und macht das was andere Branchen vormachen: Öko!
Team 7 aus Österreich hat dies perfektioniert. Lifestyle, Urbanität und bezahlbarer Luxus in einem.
Ihr Slogan „Sinnlicher Naturgenuss“ kommt gut an, denn Naturholzmöbel sorgen für ein gesundes Wohnklima. Nicht nur das, Ökoholzmöbel sind wahrhaftige Naturtalente. Angefangen bei ihrer natürlichen Optik geben sie zudem eine angenehme Wärme ab und sind auch noch ein natürlicher Klimaregulator. Außerdem haben sie ein höheres Adsorptionsvermögen, dass heißt die Naturholzmöbel nehmen Schadstoffe auf und geben sie beim lüften wieder ab. Schlussendlich ist der wohl größte Vorteil von Ökoholzmöbel zu normalo Spanplattenholzmöbel der geringere Anteil von Formaldehyden. Diese stehen an der Spitze der Chemikalien, die chemischen Allergien auslösen und krebserregend sind.
Wenn auch noch einheimische Hölzer verwandt werden, dann spricht man von Nachhaltigkeit. Und eins weiß jeder: Nachhaltigkeit in der heutigen Zeit ist was Gutes.
So haben uns die Möbelmessen einen neuen Öko-Trend gesetzt, der mit seinen Vorteilen besticht und dabei auch noch verdammt gut aussehen kann.