Pflanzen stehen Kopf

Pflanzen stehen Kopf

Wer sagt, dass Zimmerpflanzen immer nach oben aus ihrem Topf heraus wachsen müssen? Es gilt bisher als Naturgesetz, dass Blumentöpfe nach oben offen sind, da sonst die Blumenerde herausfallen würde. Das Gießen wäre ebenfalls beschwerlich, denn es wäre ein Kunststück, nach oben zu gießen. Doch dieses Naturgesetz wird jetzt kurzerhand auf den Kopf gestellt.

zimmerpflanzeZwei findige Designer aus Neuseeland haben sich  Gedanken darüber gemacht, dass in modernen Wohnungen mit bodentiefen Fenstern die Fensterbänke fehlen, auf denen Zimmerpflanzen traditionell ihren Platz haben. Als Blumenschmuck vor großen Fenstern bieten sich daher nur große Pflanzen an. Eine Alternative bilden hängende Pflanzen, deren Töpfe in Form von Blumenampeln von der Decke hängen und die aus den Töpfen heraus nach unten wachsen. Die Designer Patrick und Jake Morris, haben auf Grundlage dieser Idee eine völlig neue Pflanzmethode geschaffen.

Im Sky Planter wachsen Pflanzen zum Boden

Sky Planter heißen die neuen Blumenampeln, in denen Bäume nicht mehr in den Himmel wachsen, sondern Pflanzen zum Boden. Das System funktioniert nicht etwa nur in Neuseeland, weil es auf der anderen Seite der Erdkugel liegt. Nein, die beiden Designer haben sich ernsthafte Gedanken gemacht und bereichern nun weltweit das Wohnen mit Pflanzen. Die modernen Blumentöpfe hängen einfach auf dem Kopf. Ohne Pflanzen erinnern sie an moderne Pendelleuchten, denn sie werden mit einem Drahtseil oder Kunststoffband an der Decke befestigt, das einem Lampenkabel zum Verwechseln ähnlich sieht. Da die Pflanzen nach unten aus dem Topf heraus wachsen, verleihen sie dem Raum ein besonderes Ambiente, denn sie ermöglichen einen ganz neuen Blick auf Blüten und Blattwerk.

Und was ist mit der Blumenerde?

Die Pflanzen wachsen nicht etwa in einem geheimnisvollen Pflanzgranulat, das der Gravitationskraft wiedersteht, sondern in herkömmlicher Blumenerde. Damit diese nicht nach unten aus den Töpfen herausrieseln kann, sind die Pflanzgefäße mit einem Kunststoffgewebe und einer zusätzlichen Abdeckung nach unten verschlossen. Es ist lediglich eine kleine Öffnung vorhanden, aus die Pflanze herauswächst. Die ersten Erfahrungen zeigen, dass dieses System hervorragend funktioniert.

Die Pflanzen freuen sich auch

Die Blumenpflege erfolgt von oben oder, aus Sicht der Pflanze betrachtet, von unten. Viele Pflanzen vertragen das Gießen von oben nicht. Es besteht immer die Gefahr, dass sich unbemerkt Staunässe an den Wurzeln bildet und die Pflanzen dann verfaulen. Dieses Problem haben die Neuseeländer Designer gleich zusammen mit dem Raumproblem gelöst. Im oberen Bereich des Sky Planters befindet sich ein kleines Wasserreservoir. Es lässt sich einfach mit der Gießkanne füllen und versorgt die Pflanzen nach Bedarf mit Feuchtigkeit. Ein kleiner Wasserstandsanzeiger zeigt auf einen Blick, ob sich noch genügend Wasser im Behälter befindet. Der Sky Planter vereinfacht also obendrein die Pflanzenpflege. Trockene Blätter und abgestorbene Pflanzenteile lassen sich leicht entfernen und wandern direkt in den Staubsauger.