Remer

Remer

Remer – Spültische und Armaturen

Eine Meisterleistung, hinsichtlich der ästhetischen Optik, vollbrachte der mailändische Hersteller „Remer Rubinetterie“. Obschon im Vergleich zu manch anderem Mitbewerber das Unternehmen erst vor rund 40 Jahren gegründet wurde, kann es mit jeder älteren Firma konkurrieren. Der Fokus des Vertriebes liegt sowohl auf dem italienischen Absatzmarkt, als auch auf dem Verkauf im Ausland.

Was anfänglich in kleinen Maßen begann, kann gegenwärtig vier unterschiedliche Schutzmarken präsentieren. Dass innerhalb von 40 Jahren solch ein Angebot an Produkten und unterschiedlichen Marken dem Verbraucher zu Verfügung gestellt wird, zeugt von einer schnellen Auffassungsgabe neuer Trends und ist eine typische Eigenschaft des Unternehmens „Remer“.

Und genau dies trifft auch zu, wenn man sich einmal die zeitliche Abfolge der Neuentwicklungen und Gründungen der Remer Rubinetterie anschaut. Zu Beginn verfügten sie über das Angebot an Spültischen, Handbrausen und Badebatterien. Im Anschluss folgte die Marke „Flexitaly“ für flexible Schläuche, daraufhin wurden mit der Marke „RR Plast“ Siphons und Dichtungen auf den Markt gebracht und schlussendlich kam dann im Jahre 2000 die Marke „Remer Bagno“ für die Accessoires wie beispielsweise Seifenspender in Umlauf.

Nicht nur die Umsetzung der Trends und das mannigfaltige Designen zählt zu den Stärken von „Remer“, sondern auch der Umgang mit Materialien begeistert die Endverbraucher. Durch das Nutzen von Messinggold, verzinktem und galvanisiertem Stahl, hat der Kunde die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Preissegmenten zu wählen. Man muss dazu sagen, dass dies keine Selbstverständlichkeit bei den Herstellern von Armaturen ist.

Die Entwicklung des Unternehmens verlief schon fast parallel mit der kontinuierlichen Erweiterung der Pruduktpalette. International werden die Spültische und Armaturen von „Remer“ nicht nur geschätzt, sondern auch hart umkämpft. Denn was heute neu von diesem Unternehmen ist, könnte morgen vielleicht schon zum Standard gehören. Um also folglich ein Trendsetter zu werden, sollte man Stilrichtungen und Neuentwicklungen des Unternehmens „Remer“ genügend Aufmerksamkeit schenken. Vielleicht auch bereits als aufmerksamer und interessierter Kunde, der sich über Form, Design und Bezugsmöglichkeiten der Firma „Remer“ auf der Internetseite www.remer.biz informieren möchte.