Schaukasten

Schaukasten

Antike Schaukästen – sehr dekorativ

In der guten alten Zeit, wie man sie gerne nennt, wurde sehr viel Wert auf das Design von Möbeln, aber auch von Gebrauchsgegenständen gelegt, ohne dass dieser Begriff bereits umfangssprachliche Erwähnung gefunden hätte. Es war einfach wichtig, dass alles hübsch dekoriert war und je nach der Epoche, in der Möbel und Gebrauchsgegenstände hergestellt und verwendet wurden, waren sie mehr oder weniger üppig verziert. Noch heutzutage sind daher die freundlich und elegant anmutenden Dinge aus den letzten Jahrhunderten bei vielen Menschen beliebt.

schaukastenEs ist nicht verwunderlich, dass auch die Ausstattung eines Ladenlokals im 18. und 19. Jahrhundert sehr schmuckvoll war. Häufig sind die Ausstattungen heutiger, moderner Geschäfte dieser Zeit nachempfunden und erzielen eine sehr persönliche und elegante Wirkung. In einem hübsch dekorierten Geschäft fühlt sich der Kunde doch meist willkommener, als in einem schlichten, rein funktionalen Ladenlokal. Aber diese hübschen Schaukästen und Vitrinen aus antiken Laden-Geschäften sind auch sehr beliebte Einrichtungsgegenstände für den Wohnbereich oder die Küche.

Kleine Glasvitrinen, die als Schaukasten einmal auf dem Ladentisch standen und zur Ausstellung von Waren dienten, sind besonders hübsch, um im Wohn- oder Dielenbereich darin kleine Sammlungen vor Staub geschützt darzustellen. Sie sind häufig von allen Seiten mit Glasscheiben ausgestattet, bei besonders edlen Exemplaren sogar mit geschliffenem Glas, das sich in einem hübsch verzierten Holzrahmen befindet.

Antike Schaukästen, die an der Wand aufgehängt werden können und einmal dazu dienten, Waren im Geschäft auszustellen, dienen als Bücherschränkchen oder zeigen edles Porzellan. Was also vor mehr als hundert Jahren einmal als funktionale Geschäftseinrichtung angesehen wurde, ist heutzutage ein beliebtes Einrichtungselement im privaten Bereich und auf vielen Antikmärkten zu finden.