Skip to main content

Schienensystem

Besonders in großen Räumen ist es oft schwierig, alle Bereiche auszuleuchten, wenn nur ein Lampenanschluss in der Mitte des Raumes vorhanden ist. Im Wohnbereich wird dieses Problem meist mit Tisch- oder Stehlampen gelöst, die dazu geeignet sind, dunklere Bereiche im Raum aufzuhellen. Wo es aber nicht möglich oder nicht gewünscht ist, Lampen am Boden oder auf Tischen aufzustellen, schafft ein Schienensystem Abhilfe.

Das Schienensystem besteht aus einer oder mehreren Schienen, die an der Decke befestigt und mit dem Lampenanschluss verbunden werden. An dieser Schiene können mehrere Lampen nahezu beliebig angebracht werden, wodurch eine gezielte Ausleuchtung verschiedener Bereiche im Raum ermöglicht wird. Die Schienen können individuell verlegt werden, auch über Eck, wenn es der Raum aufgrund seines Zuschnitts erfordert. Außerdem kann man der Phantasie freien Lauf lassen und das Schienensystem in Form geometrischer Muster an der Decke anbringen.

Der besondere Vorteil dieses Systems besteht darin, dass die Lampen nicht über ein Kabel mit dem Stromnetz verbunden sind, sondern direkt mit einem Stromleiter innerhalb der Schiene. Man muss es sich ähnlich der Funktionsweise einer Autorennbahn vorstellen. Die Lampen verfügen über einen Stromabnehmer, der Kontakt zu der stromführenden Metallbahn bekommt, sobald sie in die Schiene eingesteckt werden. Dadurch können die Lampen im Schienensystem individuell angebracht und jederzeit umgesetzt werden, ohne lästige Kabel verlegen zu müssen. Werden mehrere Schienen miteinander verbunden, ermöglichen spezielle Verbinder auch die Stromübertragung auf mehrere Schienen.

Flexibel sind Schienensysteme auch in Bezug auf die zum Einsatz kommenden Leuchtmittel. Energiesparlampen bieten sich für den Einsatz in diesem System genauso an, wie Hochstrom-Halogenleuchten.