Seilsystem

Seilsystem

Die Beleuchtung eines Raumes mit Hilfe eines Seilsystems ermöglicht die gezielte Positionierung der einzelnen Leuchtmittel, ist aber nicht statisch, sondern jederzeit veränderbar und daher ausgesprochen flexibel. Das Seilsystem besteht im wesentlichen aus dem Trafo, der den am Lampenanschluss vorhandenen 220 Volt starken Strom in die für Halogenbeleuchtung erforderlichen 12 Volt umwandelt, aus den stromführenden Kabeln, die gleichzeitig als Seile fungieren, sowie aus einer unterschiedlichen Anzahl von Halogenstrahlern. Für eine Verwendung mit schwereren Leuchtmitteln, als Halogenstrahlern ist das Seilsystem nicht geeignet, da ansonsten das Gewicht zu hoch würde.

Das Seilsystem kann praktisch beliebig im Raum verspannt werden. Wichtig ist nur, dass der Trafo sich am Lampenanschluss befindet. Wohin die Seile von dieser Stelle aus gespannt werden, bleibt dem Nutzer überlassen. An den Enden werden die Kabel-Seile entweder an der Decke oder an den Wänden befestigt, und zwar so, dass sie unter Spannung geraten, um nicht durchzuhängen.

Seilsysteme sind als Komplettsystem erhältlich, können aber auch individuell aus allen Komponenten zusammen gestellt werden. Das bietet den besonderen Vorteil einer noch größeren Flexibilität. Neben Halogenlampen in verschiedenen Farben und Designs werden Umlenker angeboten, mittels derer das Seilsystem auch um Ecken gelegt oder in geometrischen Formen gestaltet werden kann. Bei der Auswahl der Systemkomponenten muss vor allem darauf geachtet werden, dass die Leistung des Trafos der Summe der Anschlussleistungen aller im System enthaltenen Halogenleuchten entspricht, um eine Überlastung zu vermeiden.

Aktuell werden bereits Seilsysteme angeboten, die nicht mit Halogenlampen versehen sind, sondern mit LED-Leuchtmitteln und daher besonders energiesparend arbeiten.