Sekretär

Sekretär

Der antike Sekretär ziert jeden Wohnstil

Ein Antiquitätensammler weiß, wo er seine besten Stücke findet, in kleinen und großen Antiquitätengeschäften oder auf einem der vielen Antikmärkte, die es regelmäßig in allen deutschen Regionen gibt. Auch Flohmärkte und Entrümpelungsaktionen sind beliebte Quellen für den Kauf preisgünstiger, antiquarischer Möbel. Zu den beliebtesten antiken Möbelstücken zählen neben Vertikos, Kommoden und Anrichten vor allem Sekretäre, die in den verschiedensten Stilrichtungen im Antiquitätenhandel angeboten werden.

sekretaerDer Sekretär ist in fast allen antiquarischen Einrichtungsstilen zu finden, vom Barock und Rokoko bis hin zum Biedermeier und auch der berühmte, sachliche Bauhaus-Stil bringt einige Modelle hervor. Der Sekretär ist anders, als ein Schreibtisch, eher für den Schriftverkehr im privaten Bereich entworfen worden. Er ist daher eher klein und zierlich gehalten, meist hübsch gestaltet mit gedrechselten Tischbeinen und einer geschwungenen oder abgerundeten Tischplatte. Der ideale Sekretär ist mit kleinen Schubladen ausgestattet und mit einem Aufbau, in dem sich weitere Schubladen und Ablagefächer befinden.

Größere Modelle des Sekretärs verfügen über einen hohen Schrankaufsatz und über eine Schreibfläche, die in Form einer Klappe als Schranktür hochgeklappt und verschlossen werden kann. Die Schrankklappe selbst dient im geöffneten Zustand als Schreibfläche, während das dahinter liegende Schrankfach Ablageflächen bietet und in dem darüber befindlichen Schrankelement weitere Dinge verstaut werden können.

Während der typische Biedermeier-Sekretär in hellem Naturholz gestaltet wurde und sich eher zierlich darstellt, sind die Vertreter der anderen Stilrichtungen oft aus dunklem Nussbaum-, Mahagoni oder Eichenholz hergestellt und deutlich größer und aufwändiger in der Gestaltung. Schubladen- und Schrankfronten wurden in einigen Stilen gerne aus Wurzelholz gestaltet und setzen sich daher deutlich von den übrigen Gestaltungselementen ab.

Beliebt sind die aufwändig gestalteten Stücke aus der Gründerzeit mit ihren reich dekorierten Möbelgriffen und opulenten Drechselarbeiten. Ein antiker Sekretär findet nicht nur seinen Platz in einem Raum, der ausschließlich mit Antiquitäten eingerichtet ist, sondern dekoriert als Einzelstück auch ein modern eingerichtetes Zimmer.